4-4-2
Schweizer Legionäre News

Schwacher Mehmedi, Schmidt mit erstem Liga-Dreier

Auch am heutigen Samstag waren wieder zahlreiche Legionäre unterwegs. Hier gibt es wie gewohnt die Übersicht.

Granit Xhaka (FC Arsenal): Der Schweizer und die Gunners gewannen das Derby gegen Tottenham Hotspur mit 2:0. War gewohnt bissig und zweikampfstark unterwegs. Eine Schusschance wurde in der ersten Hälfte noch abgeblockt. Kurz darauf bekam der Nationalspieler die Gelbe Karte wegen wiederholtem Foulspiel. Alles in allem eine solide Partie.

Gelson Fernande (Eintracht Frankfurt): Knapp zwei Monate nach seinem Muskelfaserriss gab er gegen Hoffenheim (1:1) sein Comeback. Eine Viertelstunde vor Schluss kam der Schweizer für Gacinovic auf den Rasen. Ärgern wird er sich nur, weil die TSG in der Nachspielzeit durch Uht den Ausgleich markierte, obwohl zuvor von den Kraichgauern herzlich wenig zu sehen war. Steven Zuber kam für die Heimmanschaft nicht zum Einsatz, sass zumindest auf der Bank.

Admir Mehmedi (Bayer Leverkusen): Beim 2:2 gegen Leipzig stand er seit mehreren Wochen mal wieder in der Liga-Startelf. Überzeugend war sein Auftritt gegen die Roten Bullen aber nicht. Seine Flanken waren schwach und zudem verursachte er einen Penalty mit seinem Foul an Sabitzer, den Werner sicher zum zwischenzeitlichen 0:1 verwandelte. Mehmedi musste dann zur Halbzeitpause in der Kabine bleiben. Auf der Gegenseite sass Ersatzkeeper Yvon Mvogo 90 Minuten auf der Bank.

Martin Schmidt (VfL Wolfsburg): Was ein Tag für den Schweizer Trainer. Im Spiel gegen Freiburg, das seine Mannen mit 3:1 gewannen, beherrschte man den Gegner nach Belieben. Es war der erste Dreier in der Bundesliga mit den Wölfen, die auf Platz 13 klettern. Vincent Sierro stand nicht im Freiburger Kader.

Marwin Hitz (FC Augsburg): Die Schweizer Nummer drei reagierte nach einer Viertelstunde gut gegen Lewandowski, als der Pole aus spitzem Winkel abzog. Nach der Pause reagierte er wiederum gut, als er nach einem Vidal-Schuss an den Querbalken blitzschnell reagierte und so einen Nachschuss verhinderte. Die drei Bayern-Tore konnte er nicht verhindern.

Florent Hadergjonaj (Huddersfield Town): Es war der zweite Einsatz über 90 Minuten in Folge für den Schweizer Rechtsverteidiger. Doch kein guter: In Bournemouth hagelte es beim 0:4 gleich vier Gegentore. Es war im Kollektiv einfach kein guter Auftritt. Huddersfield belegt nach zwölf Spielen den zehnten Tabellenrang.

Timm Klose (Norwich City): In der Tabelle der 2. Liga Englands geht es für den Innenverteidiger immer weiter nach unten. Auch beim 1:1 gegen Barnsley gab es wieder mal keinen Dreier für den Schlachtenbummler. Norwich belegt mittlerweile nur noch den zwölften Tabellenplatz.

  aoe       18 November, 2017 18:41
CLOSE