4-4-2
Schweizer Legionäre News

Erneut unglücklicher Bürki, Klose trifft per Kopf

Auch am heutigen Samstag drehten die Schweizer Legionäre wieder eifrig ihre Runden im europäischen Klub-Fussball. Hier gibt es wie gewohnt die Übersicht der Leistungen.

Michel Morganella (US Palermo): Nachdem er beim letzten Spiel in Carpi nicht zum Einsatz kam, stand der Aussenbahnspieler gegen Entella (2:0) wieder in der Startformation. Allerdings musste er schon in der ersten Spielhälfte vom Platz genommen werden. Ob es sich dabei um eine Verletzung handelte, ist bisher nicht klar.

Pirmin Schwegler (Hannover 96): Hatte vor allem in den ersten Minuten des Spiels gegen Dortmund (4:2) gute Aktionen, schaltete dann aber einen Gang zurück. Eine Viertelstunde vor Schluss mit einem feinen weiten Ball auf Bebou, der fast einen Treffer erzielte.

Roman Bürki (Borussia Dortmund): Klärte nach cirka 15 Spielminuten stark gegen Bebou. Wirkte beim verursachen Penalty hilflos, da er sich gegen Klaus nicht in Luft auflösen kann – extrem unglückliche Aktion. Nach einer Stunde klärte er dann gut mit den Fäusten gegen Klaus. Danach noch zwei gute Aktionen, in denen er weitere Gegentore für den BVB verhinderte.

Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach): Wurde in der ersten Spielhälfte in Hoffenheim (3:1) nicht ernsthaft geprüft. Kurz nach dem Pausentee rettete er nach einem Schuss aus 20 Metern gegen Amiri. Später hatte er wiederum gegen Amiri im Nachfassen etwas Glück. Auf der TSG-Seite blieb Steven Zuber ohne Einsatz.

Nico Elvedi (Borussia Mönchengladbach): Beim 0:1 durch Demirbay klärte er nur unzureichend in die Mitte. Hätte nach 60 Minuten fast ein Tor erzielt, doch sein Kopfball wurde von Baumann pariert. Er war es auch, der mit Köpfchen das 3:1 durch Vestergaard vorbereitete.

Denis Zakaria (Borussia Mönchengladbach): Hatte gute Momente vor allen Dingen in der Anfangsphase, legte dort unter anderem für Grifo auf, der an den Pfosten schoss. Auch war der ehemalige YB-Star mit seinem Kopfball massgeblich am 3:1 beteiligt.

Martin Schmidt (VfL Wolfsburg): Für den Schweizer Übungsleiter gab es beim FC Schalke ein 1:1. Sein achtes (!) Spiel in Serie ohne Niederlage – bisher aber nur mit einem Sieg gegen Hannover (1:0) unter der Woche im DFB-Pokal. Enttäuscht sein wird auf der Heimseite Embolo, der über die volle Spieldistanz auf der Bank schmorte.

Timm Klose (Norwich City): Ob er sich über sein Tor freuen kann? Der Schweizer Nationalspieler traf im Spiel gegen Derby County (1:2) per Kopf zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich – es war sein erstes Saisontor. Für den gebürtigen Frankfurter im neunten Einsatz für Norwich, das in der Tabelle Rang acht belegt.

Edimilson Fernandes (West Ham United): Wochenlang musste er wegen Problemen am Sprunggelenk passen. Für ihn war es gegen C. Palace (2:2) erst der dritte Startelfeinsatz in dieser Saison. Seine Sache im defensiven Mittelfeld machte er ordentlich, blieb insgesamt ohne grobe Fehler.

Granit Xhaka (FC Arsenal): Wie gewohnt war der kampfstarke Schweizer für die Gunners gegen Swansea (2:1) im Einsatz. Hatte viele gute Aktionen in der Bewegung nach vorne. Seine auffälligste: Kurz vor Ende der Partie setzte er Giroud mit einer präzisen Flanke hervorragend in Szene. Dessen Schuss ging dann aber knapp am Gehäuse vorbei. Arsenal schob sich durch den Sieg auf Rang vier der Tabelle nach vorne.

Xherdan Shaqiri (Stoke City): Wie Usus, war der Schweizer auch in Watford (1:0 auf seiner rechten Aussenbahn vorzufinden. Machte viel Dampf nach vorne und trat auch teils gute Standards. Kurz vor Ende der Partie steckte er gut auf Beahino durch, der vor dem Tor aber Nerven zeigte. Kurz darauf kassierte der Legionär die Gelbe Karte und wurde danach ausgewechselt.

  aoe       28 Oktober, 2017 18:41
CLOSE