Schweizer Legionäre News

Schwegler fantastico, Shaqiris deftige Klatsche

Eine Vielzahl an Schweizer Schlachtenbummlern waren auch heute wieder auf den Rasenplätzen in Europas Top-Ligen unterwegs. Hier gibt’s wie gewohnt die Leistungsübersicht.

Pirmin Schwegler (Hannover 96): Zwar ging die Partie gegen Frankfurt am Ende mit 1:2 verloren. Doch der Schweizer lieferte abermals eine bärenstarke Partie ab. Vor allem seine Standards waren brandgefährlich. So auch sein Eckball vor dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch Salif Sané, den er butterweich in den Fünfmeterraum löffelte. Es war sein zweiter Assist in dieser Saison.

Steven Zuber (TSG Hoffenheim): Schlug gleich zu Beginn des Spiels eine Flanke in den Strafraum, die sein Sturmpartner Sandro Wagner aber verpasste. Hatte heute auf der linken Seite nicht seinen besten Tag erwischt, war aber stets bemüht. In der 85. Minute wurde er vom Feld genommen.

Marwin Hitz (FC Augsburg): Hielt beim 2:2 gegen Hoffenheim vor der Pause nach einem Kopfball durch Mark Uth souverän und blieb auch kurz nach Wiederanpfiff Sieger gegen den jungen Dennis Geiger. Bei beiden Gegentoren war der Goalie machtlos.

Johan Djourou (Antalyaspor): Der Schweizer Innenverteidiger, der in der Türkei wieder Selbstvertrauen sammelte, kommt mit seinem Klub nicht aus der Abstiegsregion raus. 1:3 hiess es am Ende gegen den Tabellenzweiten Göztepe. Nach einer halben Stunde sah der ehemalige Hamburger die Gelbe Karte, in der Viererkette war er noch der beste Spieler.

Gökhan Inler (Medipol Basaksehir): Fünfmal in Folge kam der Schweizer Internationale zuletzt gar nicht zum Einsatz. Beim Heimsieg gegen Alanyaspor (2:1) musste er sich zunächst auch wieder mit einem Platz auf der Bank begnügen. Nach einer halben Stunde kam er aber für den verletzten Emre Belözoglu aufs Feld und spielte im defensiven Mittelfeld nicht schlecht.

Xherdan Shaqiri (Stoke City): Rabenschwarzer Tag für den Schweizer Legionär! Bei Manchester City war für ihn und die Potters überhaupt nichts zu holen – am Ende hiess es 2:7. Trotz alledem war der Nationalspieler noch einer der besseren Akteure in Rot-Weiss. Stoke rutschte in der Tabelle auf Rang 15 ab.

Timm Klose (Norwich City): So wird es nichts mit dem Aufstieg. Gegen Hull City gab es daheim nur ein mageres 1:1-Remis. Der baumlange Abwehrspieler stand dabei über die volle Spieldistanz auf dem Grün und agierte gewohnt unaufgeregt ohne grobe Fehler.

  aoe       14 Oktober, 2017 18:22
CLOSE