4-4-2
Schweizer Legionäre News

Sorgen um Schwegler, Youngster Janjicic überzeugt

Auch am heutigen Samstag waren wieder zahlreiche Schlachtenbummler unterwegs. Hier gibt’s wie gewohnt die Übersicht zu den Leistungen.

Pirmin Schwegler (Hannover 96): Im Spiel gegen Mainz (3:2) war es der insgesamt 15. Startelf-Einsätz für den Internationalen. War gegen Rheinhessen vor allen Dingen durch seine gefürchteten Standards gefährlich. Das zwischenzeitliche 1:2 durch Füllkrug bereitete er mittels Eckball vor – es war sein dritter Assist in dieser Saison. Einen Schock gab es dann nach einer Stunde, als Schwegler in den Arm von Quaison lief. Er zog sich dabei einen Cut an der Nase, die ersten Informationen zufolge sogar gebrochen sein könnte.

Fabian Lustenberger (Hertha BSC): Spielte gegen Stuttgart (0:1) neben Stark in der Innenverteidigung, da Rekik verletzt nicht zur Verfügung stand. Im Grossen und Ganzen machte der Schweizer einen mehr als ordentlichen Job und liess nicht viel Chancen für den Gegner zu. Es war erst sein sechster Startelfeinsatz für die Alte Dame.

Steven Zuber (TSG Hoffenheim): Machte auf seiner Seite mächtig Dampf. Nachdem er in den letzten Spielen der Hinrunde etwas schwächelte, zeigte der ehemalige GCler gegen Bremen (1:1) eine mehr als ordentliche Leistung. Kurz nach dem Anpfiff spielte er Geiger scharf an, der aber verzog. Kurz nach der Pause flankte er zudem noch gefährlich in den Strafraum von Werder.

Marwin Hitz (FC Augsburg): Viel zu tun hatte der Goalie im Spiel gegen den HSV (1:0) nicht wirklich. Kurz nach Anpfiff war es Wood, der es mittels Kopf aber nur zu einer Rollerbombe brachte. Erst in der zweiten Hälfte bekam er dann wieder etwas zu tun, als er einen abgefälschten Schuss von Janjicic parierte.

Vasilije Janjicic (Hamburger SV): Spielte in Augsburg zum zweiten Mal in seiner Karriere von Beginn an – auf der Sechs. Vor allen Dingen zweikampfstark präsentierte er sich, und hatte in der zweiten Hälfte eine gute Chance aus 25 Metern. Den Schuss parierte jedoch Landsmann Hitz. Nach 84 Minuten musste er vom Feld.

Ezgjan Alioski (Leeds United): Mit 0:1 ging das Spiel bei Ipswich verloren. Der in Mazedonien geborene Aussenbahnspieler stand von Beginn an auf dem Grün. Viele Aktionen gingen aber nicht über seine linke Seite. Er durfte daher schon nach der Pause in der Kabine bleiben und wurde durch Shaughnessy ersetzt.

Timm Klose (Norwich City): Mit 1:0 siegte sein Verein Norwich bei Bristol. Er kam auf seinen insgesamt 20 Liga-Einsätze in dieser Saison. Anbrennen liess der Frankfurter Halb-Schweizer während der Partie so gut wie gar nichts. Operiert wurde mit einer Dreierkette, Klose füllte den linken Part aus.

  aoe       13 Januar, 2018 18:21
CLOSE