Schweizer Legionäre News

Mehmedi gibt Wölfe-Debüt, Shaqiri schädelt ein

Auch am heutigen Samstag waren wieder zahlreiche Legionäre aus der Schweiz im Einsatz. Hier gibt es wie gewohnt die Übersicht.

Renato Steffen (VfL Wolfsburg): Hatte gleich nach wenigen Minuten eine gute Aktion, als er gegen Stuttgart (1:1) eine gute Flanke brachte, die aber nicht verwertet wurde. Auf der rechten Seite war er ein stetiger Unruheherd. Nach etwas mehr als einer Stunde war Schluss für ihn.

Admir Mehmedi (VfL Wolfsburg): Kam gleich wenige Tage nach seinem Wechsel zu seinem ersten Einsatz für Wolfsburg. Der Schweizer musste aber vorerst auf der Bank Platz nehmen. Er durfte etwas mehr als 20 Minuten auf der rechten Aussenbahn ran – zuvor kam er für Landsmann Steffen.

Florent Hadergjonaj (Huddersfield Town): Beim Spiel gegen ManUnited (0:2) kam der Schlachtenbummler auf einer für ihn ungewohnten Position zum Einsatz. Gegen die Red Devils spielte er im Vierer-Mittelfeld nicht wie gewohnt auf der Aussenbahn, sondern in der Mitte. Überzeugen könnte er jedoch wenig – wie die gesamte Mannschaft. Einzig Goalie Lössl rettete ein ums andere Mal.

Xherdan Shaqiri (Stoke City): Nach dem 1:2 in Bournemouth klebt Stoke weiterhin im Abstiegskampf fest. Immerhin erzielte der kleine Schweizer einen Treffer – und das sogar per Kopf. Für den Internationalen war es das fünfte Tor in dieser Premier-League-Saison.

Ezgjan Alioski (Leeds United): Was für ein Nachmittag für den Mazedonier mit Schweizer Wurzeln. Gegen Cardiff hagelte es eine deftige 1:4-Pleite, was in der Tabelle das Abrutschen auf den zehnten Tabellenrang auslöste. Auf dem rechten Flügel spielte er durch und kam daher auf seinen bereits 28 Liga-Einsatz in dieser Saison.

Timm Klose (Norwich City): Für den langen Verteidiger war es eine leichte Partie gegen Middlesbrough. Viel hatte er nicht zu tun, da sich die Gäste nur wenig ins Spiel eingeschaltet hatten. So folgte mit dem 1:0 am Ende ein verdienter Sieg für die Heimelf. Es war der zweite Sieg in Folge.

  aoe       3 Februar, 2018 18:24
CLOSE