Friauler bedanken sich News

Kriegsbeil zwischen Udinese und der Nati wohl begraben

In der vergangenen Woche gingen die Wogen zwischen der Schweizer Nati und Serie A-Klub Udinese wegen des Aufgebots von Valon Behrami für die WM-Playoffs kurzzeitig hoch. Nun scheint das Kriegsbeil gebragen.

Udinese hat sich bei der Nati offiziell dafür bedankt, dass Behrami in den beiden Spielen gegen Nordirland nicht zum Einsatz kam. Beim Auswärtsspiel stand der 32-jährige Mittelfeldspieler nicht auf dem Matchblatt. Für die zweite Partie war er zwar als Spieler gemeldet und machte sich auch warm, wurde dann aber nicht eingewechselt.

Udinese hatte in der vergangenen Woche angekündigt die FIFA einzuschalten und juristische Mittel zu bemühen, da die Schweiz Behrami nicht fristgerecht aufgeboten hatte. Moniert wurde vor allem, dass der Mittelfeldpuncher trotz einer Oberschenkelverletzung zur Nati gereist war.

Durch die Nicht-Einsätze Behramis und angesichts der Danksagungen von Udinese werden wohl keine weiteren Konsequenzen folgen.

  psc       14 November, 2017 15:29
CLOSE