Vertrag läuft zum Saisonende aus News

Heusler: „Wir sind sehr zufrieden, wie Fischer das Team führt“

Die Zukunft von Urs Fischer beim FC Basel über diese Saison hinaus ist nicht gesichert. FCB-Präsident Bernhard Heusler betont jedoch, dass man mit dem Trainer zufrieden ist.

Am Montag zogen die FCB-Verantwortlichen Bilanz über die aktuelle Vorrunde. Nach eher durchzogenen Leistungen in der Champions League wurde zuletzt zumindest medial auch die Trainerfrage gestellt. FCB-intern beschäftigt man sich tatsächlich mit der Zukunft von Urs Fischer. Dabei geht es aber mehr um eine Vertragsverlängerung als um eine (vorzeitige) Entlassung.

FCB-Präsident Bernhard Heusler bestätigte, dass Fischer über einen auslaufenden Vertrag beim FCB verfügt, es aber eine Option auf eine Verlängerung gibt. Was diese Option beinhaltet, damit sie in Kraft tritt, will er nicht verraten. „Ein Vertrag basiert auf einem Vertrauensverhältnis und wenn beide Parteien dieses Vertrauen spüren, gibts keinen Grund, etwas daran zu ändern. Wir sind sehr zufrieden, wie Urs Fischer das Team führt, welche Werte er ihm vermittelt. Die Situation als Trainer des FCB ist schwierig und anspruchsvoll mit den Ansprüchen an den Klub und mit dem breiten Kader. Diese Vorgaben erfüllt Urs Fischer hervorragend. Er macht den Job hervorragend“, führt Heusler aus.

Fischer wird die Rückrunde angesichts dieser Worte mit Sicherheit als FCB-Coach bestreiten. Der 50-jährige Zürcher bestätigt, dass Gespräche mit der FCB-Klubführung bezüglich Ausdehnung des Engagements schon stattgefunden haben: „Meine Zukunft ist gesichert, ich habe schliesslich einen Vertrag bis Ende Saison mit einer Option auf Verlängerung. Was ich sagen kann, ist, dass die Option noch nicht in Kraft getreten ist, der Vertrag hat sich also noch nicht automatisch verlängert hat. Aber das Vertrauen zwischen den Parteien besteht und ich fühle mich absolut sicher. Schliesslich durfte ich beim FCB einen Zweijahresvertrag unterschreiben, was an sich schon eine Qualität ist.“

Sollten sich die Wege der Basler und Fischers zum Saisonende doch trennen, wurden bislang Fabio Celestini (Lausanne), René Weiler (Anderlecht) und Hervé Renard (Nationaltrainer in Marokko) als potentielle Nachfolger genannt (4-4-2.com berichtete).

  psc       12 Dezember, 2016 16:21
CLOSE