Auftrieb für Verschwörungstheoretiker News

CL-Auslosung: Zweiter Zettel in Loskugel von Hoffenheim

Bei der Champions League-Auslosung am vergangenen Freitag ist es zu einer Unregelmässigkeit gekommen, die Verschwörungstheoretiker auf den Plan ruft.

Rund um Auslosungen der Königsklasse oder auch von grossen Turnieren gibt es ohnehin immer wieder Theorien um angebliche Mauscheleien. Warme Kugeln oder sonstige Manipulationsverdächtigungen werden immer wieder geäussert. Diesmal hat die UEFA aber für einen handfesten „Fehler“ gesorgt.

In der Loskugel, mit der TSG Hoffenheim war nämlich sichtbar ein zweiter Zettel enthalten. Im Video ist klar ersichtlich, wie UEFA-Generalsekretär Giorgio Marchetti, der die Auslosung vornahm, den zweiten Zettel unter den Tisch fallen lässt.

Auf Nachfrage des „kicker“ hat sich die UEFA zum Vorfall geäussert. Bei den Vorbereitungen sei „versehentlich ein Stück leeres Papier in jene Kugel, die auch den Zettel mit der Aufschrift ‚TSG 1899 Hoffenheim‘ beinhaltete“, geraten, teilte die UEFA mit. Marchetti habe das Papier ignoriert, „da es keinen Einfluss auf den Ablauf hatte. Wie üblich wurden die Auslosungsvorbereitungen sowie die Auslosung selbst von unabhängigen Gutachtern genau überprüft und validiert“, betont die UEFA.

Eher locker nimmt man den Manipulationsverdacht im Lager des betroffenen TSG Hoffenheim. „Vermutlich war der zweite Zettel in Lautschrift, weil unser Verein noch so unbekannt ist, scherzte Trainer Julian Nagelsmann.

  psc       8 August, 2017 11:57
CLOSE