• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
Spitzenverdiener News

Nur 3 Klubs können sich Erling Haaland nächstes Jahr leisten

Gemeinhin wird erwartet, dass Erling Haaland seine letzte Saison in Dortmund spielt und im nächsten Sommer einen Transfer vollzieht. Das Interesse am norwegischen Torjäger ist riesig, wirklich leisten können sich den 21-Jährigen allerdings nur ganz wenige Vereine, wie sich bereits abzeichnet.

Die Ablöse für den Topstürmer steht dank einer Ausstiegsklausel bereits fest: 75 Mio. Euro plus Boni sind notwendig. Diese Summe könnten noch einige Klubs stemmen. Allerdings umfasst das Gesamtpaket sehr viel mehr als nur dieses Basiszahlung. Laut “Sport Bild” werden insgesamt wohl rund 300 Mio. Euro notwendig. Berater Mino Raiola soll für den norwegischen Jungstar ein Jahressalär von sage und schreibe 50 Mio. Euro fordern. Für rund fünf Jahre wird sich der künftige Verein sich Haaland wohl mindestens sichern wollen. Hinzu kommen beim Wechsel im noch Beraterhonorare von rund 40 Mio. Euro.

Für eine Verpflichtung des Angreifers kommen im nächsten Sommer daher wohl nur drei Vereine infrage: Manchester City und Paris St. Germain, die durch ihre reichen Geldgeber aus Abu Dhabi bzw. Katar selbst bei Ausgaben in dieser Grössenordnung nicht zurückschrecken. Und Manchester United, wo Haaland bereits vor dessen Transfer zum BVB Anfang 2020 ein Wunschspieler war.

Nicht im Rennen sind hingegen Barça und der FC Bayern, die sich Ausgaben in dieser Grössenordnung nicht leisten können bzw. wollen. Und Real Madrid wird sich auf Kylian Mbappé fokussieren. Liverpool und Juventus sind aus finanziellen Gründen wohl ebenfalls nicht dabei – wie auch alle anderen Klubs, für die ein Haaland-Transfer von Beginn weg unrealistisch ist.

  psc       2 September, 2021 10:42
CLOSE