4-4-2
Schweizer Legionäre News

Mehmedi glänzt, Bürki beschäftigungslos

Vier Schweizer Legionäre waren heute in der Champions League im Einsatz. Einer konnte auf der Insel ein enttäuschendes Remis einstreichen.


Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach):
Beim Penalty liess Aguero dem Nati-Goalie keine Chance. Ansonsten einer der besten Gladbacher. Packte des Öfteren sicher zu und hielt die Fohlen zwei, dreimal im Spiel. Insgesamt eine gute Leistung, auch wenn er vier Gegentore hinnehmen musste.

Nico Elvedi (Borussia Mönchengladbach): Der ehemalige Zürcher war in der Dreierkette von Cheftrainer André Schubert noch der beste Akteur. Er versuchte sich oft in die Offensive einzuschalten, die aber gegen City absolut nichts bewegen konnte. Insgesamt eine ordentliche Leistung des Youngsters.

Admir Mehmedi (Bayer 04 Leverkusen): In der ersten Hälfte machte der Flügelstürmer des Öfteren auf der linken Seite auf sich aufmerksam und konnte nach feinem Pass von Henrichs in der neunten Minute zum 1:0 einschieben. In der 36. Minute hatte der Nati-Spieler die Doppelchance zum 3:0, scheiterte aber zweimal am Gäste-Goalie. Über seine Linke Seite lief viel und Mehmedi machte insgesamt ein sehr ordentliches Spiel.

Roman Bürki (Borussia Dortmund): Die Schweizer Nummer zwei hatte einen äusserst ruhigen Abend, was bei einem Endstand von 6:0 auch keinen wundert. Wurden die Polen trotz alledem einmal gefährlich, fing Bürki Flanken oder ähnliches mit minimaler Mühe ab. Einer der angenehmeren Spiele für den BVB-Goalie.

Pajtim Kasami (Nottingham Forest): Gegen den Abstiegskandidaten Rotherham United kam der Andelfingener nicht über ein 2:2-Remis hinaus. Dabei kam der ehemalige GC-Junior auf der linken Seite zum Einsatz und lieferte eine ordentliche Leistung über die vollen 90 Minuten ab. Mit Nottingham rangiert der Nati-Spieler nun auf dem elften Tabellenplatz.

  aoe       14 September, 2016 23:19
CLOSE