• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
Schweizer Legionäre News

Shaqiri im Pech, Desaster für Lang

Am heutigen Samstag waren wieder etliche Schweizer Legionäre unterwegs. Hier gibt es wie gewohnt die Zusammenfassung der Leistungen.

Gregory Wüthrich (Perth Glory): Der ehemalige YB-Profi findet sich in Australien bestens zurecht. Heute Mittag Schweizer Zeit erzielte Wüthrich in der Heimpartie gegen die Western Sydney Wanderers (2:0) sogar sein erstes Tor für Perth (zum VIDEO). Sein Klub steht derzeit auf Rang fünf von elf.

Xherdan Shaqiri (FC Liverpool): Liverpool siegte gegen Watford mit 2:0 – mit Shaqiri in der Startformation. Der Nati-Spieler agierte in einer etwas defensiveren Rolle als sonst. In der 50. Minute lieferte er einen blitzsauberen Assist auf Mane, der nur noch einnicken musste. Am Ende zählte das Tor allerdings nicht wegen einer Abseitsstellung.

Eren Derdiyok (Göztepe): Nach mehreren Wochen ohne Einsatz kam der Angreifer im Gastspiel bei Genclerbirligi Ankara (1:3) mal wieder zum Einsatz – Derdiyok wurde eine Viertelstunde vor Schluss eingewechselt. Eine entscheidende Szene hatte er nicht, sein Januar-Wechsel rückt immer näher.

Mainz 05 – Borussia Dortmund 0:4 (0:1)

Drei Legionäre standen von Beginn weg auf dem Platz, einer (Edimilson Fernandes) bei Mainz und zwei (Roman Bürki, Manuel Akanji) beim BVB. Fernandes kam einmal mehr als zentraler Verteidiger zum Einsatz, und hatte trotz der klaren 0:4-Niederlage einen guten Nachmittag erwischt. Auf der Gegenseite verlebten Bürki und Akanji einen relativ ereignislosen Tag.

Michael Lang (Werder Bremen): Da steht Lang seit Wochen mal wieder in der Startelf, und dann fängt er sich bei den Bayern eine heftige 1:6-Pleite ein. Mit nur 54 Ballaktionen war der rechte Aussenverteidiger wenig im Spiel eingebunden und konnte daher keine eigenen Akzente setzen, sein Antritt nach einer Stunde verpuffte schnell. Werder rutschte auf Platz 15 ab.

Urs Fischer (Union Berlin): Kleiner Dämpfer für den ehemaligen Basler Trainer. Fischer blieb zwar im zweiten Spiel in Folge ungeschlagen. In Paderborn war allerdings nicht mehr als ein 1:1-Remis drin. Union hatte die Partie über eine Stunde im Griff, konnte seine Überlegenheit aber nicht in Tore ummünzen.

Florent Hadergjonaj (Huddersfield Town): Huddersfield liess definitiv einen Big Point liegen! Beim Vorletzten Wigan holten Hadergjonaj und Co. lediglich ein 1:1-Unentschieden. Der ehemalige Schweizer Junioren-Nationalspieler kam erneut auf der linken Defensiv-Aussenbahn zum Einsatz. Nach einem Foul kassierte Hadergjonaj in Minute 65 die Gelbe Karte – seine erste in dieser Saison.

Fabian Schär (Newcastle United): Um den Anschluss auf die internationalen Plätze halten zu können, hätte Newcastle bei Burnley gewinnen müssen, verlor allerdings mit 0:1. Schär stand, nachdem er in der vorigen Woche nur von der Bank aus zum Einsatz kam, wieder unter den ersten Elf. Solide Leistung des Schweizers.

  aoe       14 Dezember, 2019 18:01
CLOSE