• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
Klare Worte News

Denis Zakaria: “Ich wurde weit zurückgeworfen”

Denis Zakaria findet vor dem WM-Qualispiel der Schweiz in Nordirland klare Worte und gibt zu, dass er weiterhin nicht bei 100 Prozent ist.

Dies hat vor allem mit der zuletzt fehlenden Spielpraxis zu tun. Den Saisonstart bei seinem Klub Borussia Mönchengladbach verpasste er wegen Trainingsrückstand. Erst unmittelbar vor der Länderspielpause bestritt Zakaria einen ersten Teileinsatz – nur um im WM-Qualispiel gegen Italien wieder nur auf der Ersatzbank zu landen. Zakaria hat aber vollstes Verständnis für die Massnahme des neuen Nationaltrainers Murat Yakin, wie er im Gespräch mit “Blick” betont: “Ich habe unter der Woche ausführlich mit Murat Yakin gesprochen. Ich hatte vor Griechenland noch kein Spiel gespielt. Andere hatten mehr Minuten in den Beinen als ich. Es ist eine Tatsache. Ich habe es akzeptiert und gab trotz allem mein Bestes.”

Zakaria gelang es dann als Joker einige Impulse zu setzen. Noch fehlt ein Quäntchen bis zu seiner früheren Form vor der gravierenden Knieverletzung, die mittlerweile anderthalb Jahre zurückliegt: “Ich würde sagen, ich bin auf dem richtigen Weg. Ich habe noch viel Arbeit vor mir, aber es kommt zurück. Die Frage ist: Kann es schon reichen, um 90 Minuten zu spielen? Ich hoffe es, aber zwischen Covid, das ich mir zugezogen habe, und meiner Verletzung muss ich vorsichtig sein.”

Der 24-jährige Mittelfeldspieler wollte in diesem Sommer ursprünglich einen Wechsel vollziehen. Dazu kam es wegen der angesprochenen Probleme nicht. Zakaria führt aus: “Es war nicht einfach, ich werde Sie nicht anlügen. Ich hatte einen Namen, der auf dem Markt von Bedeutung war und wurde nun weit zurückgeworfen. Es war keine einfache Saison. Im Fussball geht alles schnell. Mir wurde mehr denn je bewusst, dass einem nichts geschenkt wird.”

Der 35-fach Nationalspieler betont aber, dass er sich in Gladbach wohl fühlt und sich nun auch freut dort geblieben zu sein. Konkret war ein Transfer aus seiner Sich nicht – auch nicht zur AS Roma, die angeblich Interesse zeigte. Noch ist die Zukunft Zakarias völlig offen: “Ob ich bei Gladbach verlängere oder den Klub verlasse, ist heute noch nicht abzusehen. Im Moment bin ich hier und habe viel Spass.”

  psc       7 September, 2021 15:14
CLOSE