• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
Gladbach-Star im Fokus News

Zakaria spricht über schwere Verletzung und das Bayern-Interesse

Nach achtmonatiger Verletzungspause hat Denis Zakaria vor wenigen Wochen ein fulminantes Comeback hingelegt. Jetzt spricht der Schweizer Gladbach-Legionär über die schwierige Zeit während der Zwangspause und einen möglichen Wechsel zum FC Bayern.

In einem Zoom-Meeting steht der 23-Jährige deutschen und Schweizer Journalisten Red und Antwort. Das Interesse an ihm ist riesig, nicht zuletzt, da Zakaria in den letzten Tagen auch mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht wurde. Wie üblich wird der Mittelfeldspieler diesbezüglich nicht konkret, fühlt sich aber durchaus geschmeichelt, dass sich der amtierende Champions League-Sieger für ihn zu interessieren scheint: “Wenn du als Spieler liest, dass Bayern Interesse an dir hat, dann zeigt das, dass man im Verein gute Arbeit macht. Aber ich denke jetzt wirklich nicht über meine Zukunft nach. Ich bin nur fokussiert auf Gladbach, ich habe noch viele Spiele mit Borussia zu machen. Und ich werde in diesen Spielen 100 Prozent geben.”

Vertraglich ist der Defensivstratege bis 2022 an Gladbach gebunden. Der Bundesligist versucht, den Kontrakt – möglicherweise mit dem Einbau einer Ausstiegsklausel – zu verlängern. Ob Zakaria zustimmt, ist offen.

Endlich wieder auf dem Platz

Diesem ist nun erst einmal wichtig, dass er nach achtmonatiger Verletzungspause wieder auf dem Platz stehen kann: “Es war die erste grosse Verletzung in meiner bisherigen Karriere. Das war schon sehr speziell und auch schwer für mich, wenn ich meinen Kollegen beim Fussballspielen zuschauen musste. Im Nachhinein kann ich aber auch sagen, dass mich diese Verletzung als Mensch weitergebracht hat. Jetzt weiss, dass das Wichtigste überhaupt die Gesundheit ist.”

Zakaria weiss, dass er noch nicht auf dem Niveau von vor seiner Verletzung ist. Spätestens in dieser Woche, als er sich gegen Inter-Stürmer Romelu Lukaku beweisen musste, stellte er dies fest: “Ich habe Dienstag gemerkt, dass ich noch viel lernen muss. Um auf dieses Niveau zu kommen, müssen wir alle noch viel arbeiten.” Zakaria ist Trainer Marco Rose dankbar, dass ihm dieser die Zeit und Einsatzgelegenheiten biete. Der frühere YB- und Servette-Profi fühlt sich auf gutem Weg zurück, noch fehle aber die Luft für hundert Prozent.

Die nächsten Aufgaben für ihn und seine Teamkollegen stehen am Samstag beim Gastspiel beim SC Freiburg und nächsten Mittwoch bei Real Madrid an. Bei den Königlichen würde Gladbach ein Punkt reichen, um sich erstmals für die Achtelfinals der Champions League zu qualifizieren.

  psc       3 Dezember, 2020 18:51
CLOSE