• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
"Das ist kein Problem" News

Nübel-Berater spricht erstmals von definitivem Bayern-Abschied

Goalie Alexander Nübel ist im vergangenen Sommer erst einmal für zwei Jahre aus München “geflüchtet”, da er keine Lust verspürt hinter Manuel Neuer auf der Ersatzbank zu versauern. Möglicherweise kehrt der 25-jährige Keeper gar nicht mehr nach München zurück.

Der frühere Schalker will unbedingt spielen. Und dies kann er bei der AS Monaco in der Ligue 1 nun. Bis Juni 2023 ist er dahin verliehen. Dann läuft auch der Vertrag von Bayern-Kapitän Manuel Neuer aus. Der 35-Jährige liess zuletzt aber durchsickern, dass er sich eine Verlängerung und gar das Karriereende in München vorstellen könne. Für Nübel hätte es dann wohl auch in zwei Jahren noch keinen Platz als Stammkeeper. Berater Stefan Backs spricht bei “Sport 1” nun erstmals davon, dass diese Situation dazu führen könnte, dass sein Mandant gar nicht mehr an die Säbener Strasse zurückkehrt.

“Die Situation stellt sich für mich wie folgt dar: Alexander ist ein aussergewöhnlicher Torwart, der bei der AS Monaco derzeit die Nummer eins ist und immer besser wird. Manuel Neuer ist für mich der beste Torwart aller Zeiten”, so Backs gegenüber “Sport 1”.

Und weiter: “Wenn Manuel verlängert und in zwei Jahren im Alter von 37 immer noch unantastbar ist, dann werden wir eine Lösung finden. Dann wird Alexander einen anderen Weg einschlagen. Das ist kein Problem.”

Die Bayern verpflichteten Nübel im vergangenen Jahr und statteten ihn mit einem langfristigen Vertrag bis 2025 aus. Er war als designierter Neuer-Nachfolger eingeplant, angeblich wurden ihm gewisse Einsatzzeiten garantiert. Nachdem er diese in der ersten Spielzeit nicht erhielt, suchte er das Weite. Ob er noch einmal zurückkehrt, ist offen. Angesichts des gültigen Vertrags hat der deutsche Rekordmeister aber in jedem Fall ein Wörtchen mitzureden.

  psc       13 Oktober, 2021 10:00
CLOSE