• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
Bei Auswechslung gegen Barça News

Deshalb warf Leroy Sané die Trinkflasche wutentbrannt zu Boden

Trotz eines in der zweiten Halbzeit guten bis sehr guten Auftritts inklusive Tor war Leroy Sané beim 2:0-Sieg der Bayern in der Champions League gegen den FC Barcelona direkt nach seiner Auswechslung in der 80. Minute sichtlich unzufrieden und warf eine Trinkflasche wutentbrannt zu Boden. Nun ist auch klar weshalb.

Der Flügelflitzer war nicht etwa über die Massnahme von Trainer Julian Nagelsmann sauer, der ihn 10 Minuten vor Ende vom Platz nahm, sondern über sich selbst. Nachdem er zunächst in die Katakomben verschwand, später zurückkehrte, sprach er nach dem Spiel auch noch mit Journalisten und erklärte sein für Aussenstehende etwas seltsames Verhalten beim Stand von 2:0 für die Bayern. «Ich war nicht sauer wegen meiner Auswechslung. Ich war enttäuscht von meiner Leistung. Ich schiesse lieber kein Tor und spiele dafür gut», gab sich Sané sehr selbstkritisch.

Vor allem im zweiten Umgang war ihm allerdings wenig vorzuwerfen. Sané strahlte von allen Bayern-Offensivkräften die grösste Torgefahr aus und traf schliesslich auch. Andere Spieler hätten deutlich mehr Grund zur Unzufriedenheit über die eigene Leistung. So fand Sadio Mané den Tritt nie. Auch Thomas Müller agierte häufig eher unglücklich und Serge Gnabry war nach seiner (allerdings späten) Einwechslung überhaupt kein Faktor.

  psc       14 September, 2022 01:51
CLOSE