4-4-2
Schweizer Legionäre News

Drmic is back, Shaqiri mit erneuter Niederlage

Zahlreiche Schweizer Legionäre waren am Samstag unterwegs. Hier gibt’s wie gewohnt die Übersicht.

Josip Drmic (Borussia Mönchengladbach): Der Angreifer kam nach 20 Minuten für den verletzten Bobadilla aufs Feld. Im Spiel gegen Hoffenheim (3:3) erzielte der Schweizer nach einer halben Stunde den Treffer zum 1:1 (VIDEO). Es war sein erstes Tor für die Borussia seit über zwei Jahren. Insgesamt war es ein couragierter Auftritt Drmics, der Lust auf mehr macht.

Yann Sommer (Borussia Mönchengladbach): Gegen Hoffenheim kassierte er drei Gegentore, wovon keines auf seine Kappe ging. Beim ersten Gegentreffer hätte er womöglich aus seinem Tor kommen können, blieb aber zwischen den Pfosten stehen.

Nico Elvedi ((Borussia Mönchengladbach): Agierte gegen Hoffenheim aufgrund der Verletzung von Vestergaard in der Innenverteidigung. Hatte beim 0:1 im Zweikampf gegen Hübner entscheidend das Nachsehen. Zehn Minuten vor Ende hatte er eine Riesenchance, als er aus acht Metern hätte einköpfen können. Letztendlich scheiterte Elvedi aber an TSG-Keeper Baumann. Auf Hoffenheimer Seite sass Steven Zuber über 90 Minuten auf der Bank.

Marwin Hitz (FC Augsburg): Völlig gebrauchter Nachmittag für den St. Galler. Beim 1:3 gegen Bremen war er bei allen Gegentreffern machtlos. Nach gut 40 Minuten parierte er einen Schuss von Belfodil. Insgesamt war Hitz ein sicherer Rückhalt seiner Mannschaft, die drei Gegentore überwiegen am Ende aber.

Fabian Lustenberger (Hertha BSC): Kam beim 2:1-Sieg gegen den HSV zu seinem sechsten Einsatz in Folge über 90 Minuten. Es war eine eher unauffällige Partie des Schweizers. Gegen die Rothosen war er mehr in der Defensive gefragt. 50 Prozent gewonnene Zweikämpfe sind dabei keineswegs ein guter Wert.

Xherdan Shaqiri (Stoke City): Stoke und der Schweizer Legionär taumeln immer mehr dem Abstieg entgegen. Auch im Heimspiel gegen Everton (1:2) gab es zum sechsten Mal in Folge keinen Sieg für die Potters. Shaqiri hatte nach einer Viertelstunde eine gute Schussgelegenheit, die aber geblockt wurde. Nach 76 Minuten war Schluss für ihn, er wurde durch Berahino ersetzt.

Florent Hadergjonaj (Huddersfield Town): Es war das dritte Spiel hintereinander, das Huddersflied nicht gewinnen konnte. Zuhause hiess es gegen Palaca am Ende 0:2. Hadergjonaj schaltete sich oftmals in die Offensive seiner Mannschaft ein und präsentierte sich dabei auch zweikampfstark – am Ende aber ohne Erfolg.

Timm Klose (Norwich City): Wichtiger 3:2-Erfolg gegen Reading. Nach sieben sieglosen Spielen in Serie konnte endlich wieder ein Dreier eingefahren werden. Klose spielte über 90 Minuten lang durch und wich dabei öfters auf die linke Seite aus. Vorstösse in die gegnerische Hälfte wagte er allerdings nur sporadisch.

Ezgjan Alioski (Leeds United): Wieder eine Niederlage für den Legionär. Auch gegen Sheffield stand es am Ende 1:2. Es war die dritte Niederlage im vierten Spiel, die Alioski und sein Team hinnehmen mussten. In der englischen Zweitliga-Tabelle folgte das Abrutschen auf Rang 14.

  aoe       17 März, 2018 18:31
CLOSE