4-4-2
Nicht mehr die volle Energie News

Alessandro Mangiarratti tritt als Trainer des FC Vaduz zurück

Der FC Vaduz hat sich in dieser Saison zwar sensationell für die Conference League qualifiziert, in der Meisterschaft liegen die Ländle-Kicker nach 16 Partien aber mit nur 13 Punkten auf dem zweitletzten Tabellenplatz. Trainer Alessandro Mangiarratti zieht jetzt die Konsequenzen.

Wie die Liechtensteiner am Mittwoch mitteilen, hat der Cheftrainer seinen Rücktritt angeboten. Die Klubleitung hat diesen angenommen. Mangiarratti ist somit nicht mehr Trainer des FC Vaduz.

Der 44-Jährige erklärt: «Aufgrund des enormen Aufwands, der insgesamt zwölf Conference League Spiele plus Meisterschaft, die für mich, den Staff und den ganzen Verein sehr kräftezerrend und belastend waren, fühle ich mich heute erschöpft. Deshalb habe ich jetzt nicht die volle Energie und die Kraft, die die Mannschaft braucht. Der sensationelle Erfolg, welchen wir zusammen erlebt haben, hat einen hohen Preis. Das tut weh, aber ich bin überzeugt, die Mannschaft benötigt jetzt einen neuen Impuls. Ich werde die tolle Zeit hier nie vergessen und ich bin dem ganzen Verein sehr dankbar. In Erinnerung bleibt auch die schöne Zeit mit den Spielern und dem Staff. Ich wünsche der Mannschaft und dem FCV alles Gute für die Zukunft.»

Sportchef Franz Burgmeier antwortet: «Ich möchte mich im Namen des FC Vaduz bei Alessandro für seine Arbeit, besonders für den historischen Einzug in die UEFA Europa Conference League Gruppenphase in dieser Saison, herzlich bedanken.»

Neben Mangiarratti verlässt auch dessen Assistenztrainer Francesco Pargalia den Verein per sofort. Für die letzten beiden Ligaspiele des Jahres wird das bestehende Trainerteam um Alex Kern und Sebastian Selke die Betreuung der Mannschaft übernehmen. Ergänzt wird es durch Jan Mayer werden, der die 2. Mannschaft des FC Vaduz betreut.

  psc       16 November, 2022 15:52
CLOSE