• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
Präsident Sky Sun gibt Auskunft News

Chinesische Besitzer könnten mehr als 50 Mio. Franken in GC investieren

Fast ein Jahr nach seiner Inthronisierung als GC-Präsident Sky Sun in dieser Woche erstmals nach Zürich gereist. Jetzt verrät er, was die chinesischen Besitzer mit den Hoppers in den kommenden Jahren vorhaben.

Die Pläne sind gross, wie Sky Sun in einem Interview mit der “NZZ” ausführt. Der Unternehmer musste “seinen” Klub bislang aus Shanghai dirigieren. Dazu gehörte auch, dass er sich sämtliche Spiele von GC live anschaute – auch wenn diese wegen der Zeitverschiebung nach China für ihn mitunter um 3 Uhr nachts stattfanden. “Ich war in Schanghai immer live dabei, bei jeder Begegnung. Ich ging oft spät ins Bett, das ist auch eine Frage der Organisation”, sagt der GC-Boss.

Sky Sun ist voll bei den Hoppers engagiert und verfolgt keine andere Projekte: “Das ist mein Fokus. Und es sind nicht acht Stunden, eher sechzehn Stunden im Tag.” Zur eigentlichen Klubbesitzerin Jenny Wang verfolge er einen engen Draht: “Sie vertraut mir, und es ist für mich eine Ehre, dass sie mich mit dieser Aufgabe bei GC betraut hat. Sie ist auch froh, dass ich nun in der Schweiz bin und in Zürich arbeiten kann.”

Erneut betont Sky Sun, dass das Engagement der Champion Union HK Holdings Limited beim Schweizer Rekordmeister langfristig ausgelegt ist. Grosse finanzielle Investitionen sind geplant: “Klar ist, es geht um ein langfristiges Engagement. Ich kann keine Zahl nennen, ob vier, sechs oder acht Jahre. Aber es ist klar, dass wir sehr lange und eingehend recherchiert haben und wissen, dass es in Europa keinen vergleichbaren Klub gibt mit diesen einzigartigen Voraussetzungen. Die letzten Jahre waren schwierig, aber das Potenzial ist riesig. Um es auszuschöpfen, braucht es Geld. Aber nicht nur, es braucht Geduld, Wissen, Leidenschaft.”

Die Summe von 50 Mio. Franken könne sogar übertroffen werden, führt der GC-Chef aus: “Vielleicht wird es auch mehr sein als 50 Millionen. Das kann ich heute nicht sagen. In fünf Jahren werden wir zurückschauen und sehen, was wir gemacht und erreicht haben.”

Entscheidend sei vor allem das Bekenntnis zum Projekt und zu den Zielen. Das primäre Ziel heisst nun erst einmal Aufstieg. GC liegt in der Challenge League-Tabelle an der Spitze. Über die Höhe der neuerlichen Investitionen in den Kader im Sommer wird wohl erst nach Saisonende entschieden. Zurzeit fehlt ohnehin ein Sportchef, der das ganze koordiniert. Sky Sun führt aus, dass man sich bei der Besetzung dieses wichtigen Postens Zeit lassen will. Ab der Vorbereitung auf die neue Saison soll der Sportchef aber feststehen.

  psc       19 März, 2021 17:37
CLOSE