• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
Nach 1:4-Balamge News

Forte: So schnell wie möglich aus der Krise finden

Was für ein Fussballabend für den Grasshopper Club Zürich, der sich am Freitag mit 1:4 beim FC Stade Lausanne Ouchy blamierte. GC-Trainer Uli Forte hat nach dem Spiel die Zeichen der Zeit erkannt.

Startelfdebütant Fabio Fehr wird sich seine erste Partie von Beginn weg für den Grasshopper Club Zürich mit Sicherheit etwas anders vorgestellt haben. Der Schweizer Rekordmeister blamierte sich mit 1:4 beim FC Stade Lausanne Ouchy.

Vor allem für Trainer Uli Forte hat sich die Lage nach der neuerlichen Pleite nochmals verschärft. “Wie zuletzt gegen Vaduz lassen wir früh gute Torchancen liegen und kassieren dann zu einfach die Gegentore. Wir müssen so schnell wie möglich aus dieser Krise herausfinden”, sagte der Zürcher Übungsleiter nach dem Spiel.

GC muss nach der Niederlage in der Romandie um den 2. Platz in der Challenge League bangen. Siegt der FC Vaduz am Sonntag (15 Uhr) beim FC Aarau, ziehen die Lichtensteiner an den Zürchern vorbei.

Lausanne mit neun Punkten Vorsprung

Die Ausbeute der Grasshoppers aus den vergangenen Spielen ist desaströs. Drei Niederlagen und ein Remis stehen aus den vergangenen Wochen in der Wertung. Der 1. Platz ist für Forte und Co. inzwischen nahezu unerreichbar. Der Vorsprung des FC Lausanne-Sport beträgt bereits neun Punkte.

  aoe       8 Februar, 2020 10:19
CLOSE