• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
Er soll künftig die Tore schiessen News

Lorenzo Gonzalez: Die grosse Sturmhoffnung der Schweiz

Ein neuer Stern am Schweizer Fussballhimmel ist in Sichtweite. Der 17-jährige Lorenzo Gonzalez macht bei Manchester City grosse Schritte in Richtung Premier League. „Ich bin sehr ehrgeizig. Mein Ziel ist es, in dieser Saison den Sprung in den Profikader zu schaffen.“

Vor eineinhalb Jahren sicherten sich die Citizens die Dienste des Angreifers. Für eine Ablöse unter 300’000 Euro wechselte Lorenzo Gonzalez im Sommer 2016 aus dem Nachwuchs von Servette Genf zur U18 des Premier Ligisten. In der vergangenen Saison bestritt er für die City-Youngster 22 Partien und erzielte beachtliche 14 Tore – und war somit Topscorer seines Teams.

Der Sprung in die zweite Mannschaft

Inzwischen ist er in die U23 des Clubs aufgestiegen. „Dieses Jahr ist für mich schon schwierig“, erklärte der 17-Jähriger im Gespräch mit der „Manchester Evening News“. Er sei es aus den vorherigen Spielzeiten gewohnt, stets in der Startelf zu stehen und Tore zu erzielen. In dieser Saison stehen bislang sieben Ligapartien zu Buche (3 Tore). „Aber ich denke, dass es auch gut ist, solch eine Phase durchzumachen. So geht es wohl allen Spielern irgendwann.“ Den Kopf werde er aber nicht hängen lassen, sondern er will weiter arbeiten und sich aufdrängen.

Das Interesse europäischer Topklubs liegt indes noch weiter zurück. Bereits im Jahr 2015 hatten unter anderem Borussia Dortmund, Manchester United, Manchester City, AC Milan und Real Madrid ein Auge auf den Schweizer gerichtet. Ein Jahr später folgte der Halbspanier schliesslich den Lockrufen (seines Landmannes) Pep Guardiolas. Als Lohn für seine herausragenden Leistungen erhielt er von Pep nicht nur lobende Worte, sondern darf auch regelmässig am Training von Kun Agüero, Leroy Sané, Kevin de Bruyne und Co. teilnehmen. „In einem Training mit Guardiola lerne ich mehr, als bei einem anderen Trainer in einem ganzen Jahr“, erklärte er kürzlich im „Blick“.

Jede Chance packen

Sein besonderer Fokus liegt nun auf die restlichen Monate der Saison: „Ich freue mich auf den Januar, denn ich denke, meine Chancen werden in der zweiten Saisonhälfte kommen. Darauf muss ich vorbereitet sein“, richtet er den Blick nach vorne. Vor allem die Teilnahme am Training mit einem seiner Idole, Kun Agüero – darüber hinaus zählen auch Carlos Tevez, Luis Suarez und Antoine Griezmann zu seinen Vorbildern – sorgt bei ihm für viel Selbstvertrauen: „Sie und ich haben in meinen Augen die gleichen Eigenschaften – kleine, starke Stürmer.“

Der aktuelle Kontrakt des Nachwuchs-Asses bei den Skyblues gilt noch bis Juni 2020. Neben der U23 ist er mit dem City-Nachwuchs in der Youth League unterwegs – und dort will er in diesem Jahr den „Champions-League-Titel der Kleinen“ gewinnen. „Ich denke, dass wir die Qualität dafür haben.“ Zudem gilt es zu verhindern, „dass der FC Chelsea den Titel verteidigt. Ich glaube, in diesem Jahr stehen wir dort.“

Für die Schweiz durchlief er in den vergangenen Jahren sämtliche U-Auswahlmannschaften – zuletzt absolvierte er für die U17 insgesamt acht Partien und erzielte dabei vier Treffer. Der frühe Sprung in den U19-Kader war die logische Folge. (mic)

  psc       4 Januar, 2018 17:04
CLOSE