4-4-2
Vom 1:0 zum 1:3 zum 3:3 News

Der FCB beweist Moral und Alex Frei ein goldenes Händchen

Der FC Basel gewinnt zwar trotz Führung das Conference League-Spiel bei Slovan Bratislava nicht, kann aber auch einen Zwei-Tore-Rückstand aufholen. Am Ende einer spektakulären Partie heisst es 3:3.

Der erste erfolgreiche Akzent gelingt den Bebbi nach einer knappen halben Stunde als Bradley Fink, der diesmal im Sturmzentrum beginnt, im Strafraum getroffen wird und Darian Males den fälligen Penalty versenkt.

Jener Males muss kurz vor der Pause dann allerdings nach einem Schlag auf das linke Knie ausgewechselt werden. Ausgerechnet der für ihn eingewechselte Liam Millar verursacht noch vor der Halbzeit seinerseits einen Strafstoss, den die Slowaken wiederum verwandeln.

Zwei Joker-Tore

Nach der Pause kommt der FCB ganz schlecht aus der Kabine: Bis zur 53. Minute geht Slovan mit 3:1 in Führung. Erinnerungen an das Hinspiel (0:2 aus Basler Sicht) werden spätestens jetzt wach. Die Bebbi beweisen aber Moral und können sofort offensive Akzente setzen. Dann schlägt die Stunde von Trainer Alex Frei, der nach einer guten Stunde mit einem Dreifach-Wechsel gleich zwei Torschützen einwechselt: Andy Diouf ist nur eine Minute nach seiner Einwechslung erfolgreich, Andy Zeqiri nach deren acht.

In der Folge entwickelt sich ein intensives Kampfspiel mit weiteren Torszenen vor beiden Gehäusen. Mit dem einen Punkt kann der FCB letztlich leben, bleibt er damit in der Tabelle doch vor Slovan und hat vor den beiden abschliessenden Spielen bezüglich Weiterkommen weiterhin alles in den eigenen Händen.

  psc       13 Oktober, 2022 20:39
CLOSE