4-4-2
Super League News

Skandal in Luzern, YB siegt gegen Basel

Drei Partien standen am Sonntag in der Super League im Programmheft. Der Grasshopper Club Zürich steigt in die Challenge League ab, die Fans erzwingen zum Ende einen Spielabbruch.

FC Luzern – Grasshopper Club Zürich 4:0 (2:0) – Spielabbruch

Der Grasshopper Club Zürich steigt aus der Super League ab! Das steht nach dem 0:4 gegen den FC Luzern fest. Doch der Skandal an diesem Spiel war nicht nur die mal wieder desaströse Leistung der GC-Truppe, sondern auch die Zürcher Anhänger. Diese gingen bis ans Spielfeld und forderten die Spieler auf, ihre Trikots abzulegen. Das Spiel wurde nach etwas mehr als einer Stunde schliesslich abgebrochen. Die Luzerner Tore erzielten zweimal Blessing Chibuike Eleke, Ruben Vargas und Idriz Voca.

In einer Medienmitteilung haben die Hoppers die Gewalttaten und Unsportlichkeiten, welche zum Spielabbruch führen, verurteilt. “Der Grasshopper Club Zürich will keine Chaoten und duldet kein unsportliches Verhalten an den Meisterschaftsspielen. Die neue Clubleitung hat wiederholt betont, dass sie den Dialog mit allen Fan-Gruppierungen sucht und pflegt. Chaoten und Randalierer aber sind keine Fans”, heisst es.

FC St. Gallen 1879 – FC Sion 2:1 (1:0)

Die Espen sind inzwischen auf Kurs Europa unterwegs, der Rückstand auf Luzern beträgt nur noch einen Punkt. Gegen Sion trafen Jérémy Guillemenot und Tranquillo Barnetta. Die Gastgeber hatte mehrmals Alu-Pech und musste sich den Sieg hart erarbeiten. Den Treffern für Sion erzielte Adryan.

Young Boys – FC Basel 3:1 (0:1)

Auch im vierten Saisonspiel war für den FC Basel gegen den Schweizer Meister nichts zu holen. YB zeigte unterhaltsamen, starken Fussball, wobei Nicolas Ngamaleu doppelt traf. Die weiteren Treffer gehen auf das Konto von Jean Pierre Nsame und Fabian Frei. Die Berner haben jetzt unglaubliche 23 Punkte Vorsprung.

  aoe       12 Mai, 2019 18:26
CLOSE