• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
Lohnkosten beachten News

FC Luzern lässt Kauf der Leihspieler offen

Der FC Luzern muss aufgrund der aktuellen Tabellenkonstellation zweigleisig planen. Im Zuge dessen ist ungewiss, wie es mit dem geliehen Trio über diese Saison hinaus weitergeht.

Neun Spieltage vor Saisonschluss belegt der FC Luzern mit 22 Punkten den Barrageplatz. Vor den Innerschweizern steht der Grasshopper Club Zürich mit 27 Punkten, dahinter das so gut wie abgestiegene Lausanne-Sport mit lediglich 13 Zählern.

In welcher Liga – ob Super League oder Challenge League – die Luzerner in der kommenden Saison an den Start gehen werden, ist also noch völlig ungeklärt. Die Personalplanungen müssen aber trotzdem vorangetrieben werden. Sportdirektor Remo Meyer ist gefragter denn je.

Nikola Cumic, Marko Kvasina sowie Mohamed Dräger sind bis Ende Saison ausgeliehen. Vor allem Letztgenannter, der mit der tunesischen Nationalmannschaft zur Weltmeisterschaft in Katar fährt, hinterlässt einen mehr als ordentlichen Eindruck.

“Für die Leihspieler Dräger, Cumic und Kvasina haben wir Kaufoptionen”, verrät Manager Meyer der “Luzerner Zeitung”. “Hier müssen wir nicht nur die Investition an sich in Betracht ziehen, sondern auch die dazugehörenden Lohnkosten.” Es wird also eine Herkulesaufgabe, auch nur einen Spieler des Trios fest unter Vertrag zu nehmen – und das ungeachtet der Ligazugehörigkeit in der nächsten Saison.

Meyer ist was den Erhalt der Klasse anbelangt immerhin positiv gestimmt: “Wir haben Freude, dass unsere Mannschaft wieder geschlossen auftritt. In diesem Sinn nehmen wir das letzte Saisonviertel zuversichtlich in Angriff.”

  aoe       2 April, 2022 17:11
CLOSE