• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
Wechsel ins Wallis kein Thema News

Exklusiv: FC Sion klopft wegen Ibu Mané an

Ibu Mané gilt in seiner Wahlheimat Portugal als Versprechen für die Zukunft. Der junge Nachwuchssportler weckt bei einer Vielzahl an Klubs Interesse. Auch der FC Sion hat sich Informationen eingeholt.

Noch bis zum kommenden Montag, 15. Februar, bietet sich den Schweizer Klubs die Möglichkeit, sich auf dem Transfermarkt mit neuem Personal einzudecken. Der Blick des FC Sion geht nach 4-4-2.ch-Informationen unter anderem nach Portugal.

Die Sittener Kaderverantwortlichen haben beim Management von Ibu Mané die Konditionen eines Wechsels erfragt. Ein erstes Vorfühlen des Super-League-Teilnehmers bestätigt Berater Carlos Jason da Costa gegenüber dieser Redaktion. Manés Vorteil: Der 20-Jährige steht beim portugiesischen Drittligisten SC Courense unter Vertrag und kann durch seinen Amateurstatus auch nach Ende der Schweizer Wechselfrist transferiert werden.

Kooperation mit dem FC Sion kein Thema

Eine Zusammenarbeit mit dem FC Sion ist nach Angaben von Berater da Costa jedoch kein Thema. Der Walliser Super-League-Klub wird derzeit nicht als die “richtige” und sinnvolle Adresse für die Weiterentwicklung Manés erachtet.

Der in Guinea-Bissau geboren und aufgewachsene Zentrumsstürmer verfügt über eine hervorragende Schnellkraft, ist technisch versiert und sucht für gewöhnlich den direkten Weg zum Tor. Mané nervt momentan eine Leistenverletzung, wegen der er sich in Behandlung befindet.

Die Zukunft des Shootingstars ist noch nicht abschliessend geklärt. Im Hintergrund laufen Gespräche mit mehreren Vereinen. Nach 4-4-2.ch-Informationen erkundigten sich bereits CS Maritimo, Vitoria Guimaraes, der FC St. Pauli und Dynamo Dresden nach Mané, der ausserdem im Zürcher Umfeld sowie bei weiteren Schweizer Klubs gehandelt wird.

  aoe       10 Februar, 2021 15:39
CLOSE