• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
Abgang aber weiterhin möglich News

Exklusiv: FCSG blockiert Wechsel von Musah Nuhu

Nach seiner schweren Knieverletzung ist Musah Nuhu endlich wieder voll belastbar. Was dem Innenverteidiger des FC St. Gallen zu seinem Glück noch fehlt, sind regelmässige Einsatzzeiten. Von Klubseite wurde verständlich gemacht, Nuhu fest einzuplanen. Einen Transfer in den verbleibenden Sommertransferwochen schliesst das allerdings nicht aus.

Für Musah Nuhu gibt es zwei grosse Probleme: Leonidas Stergiou und Betim Fazliji. Die beiden Protagonisten bilden momentan das Pärchen in der Innenverteidigung des FC St. Gallen. Nuhus einzige Möglichkeit ist es daher, bei Trainer Peter Zeidler in den Einheiten unter der Woche einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen, um vielleicht doch noch aus dem Schatten von Stergiou und Fazliji treten zu können. Ansonsten bietet sich in den kommenden Wochen die Option eines Vereinswechsels.

Denn es ist nicht so, dass Nuhu andernorts keine Begehrlichkeiten wecken würde – im Gegenteil. Nach Informationen von 4-4-2.ch gab es in diesem Sommer sehr konkretes Interesse aus der österreichischen Bundesliga sowie von einem Spitzenverein aus Norwegen. Nuhu hätte sich aufgrund der momentanen Umstände der neuen Herausforderung vermutlich gerne angenommen.

Musah Nuhu braucht Einsatzminuten beim FC St. Gallen

Der FC St. Gallen hatte einem Wechsel allerdings nicht zugestimmt und stattdessen versichert, weiterhin fest mit Nuhu zu planen. Das ist die eine Seite. Dem 24 Jahre alten Innenverteidiger ist wenig verwunderlich aber nicht danach zumute, die Spiele des FCSG regelmässig von ausserhalb des Platzes zu beobachten. Sollte Nuhu also kein zentraler Baustein in Zeidlers Planungen sein, ist ein Wechsel bei einem entsprechenden Angebot noch immer möglich.

Hochinteressant macht die Personalie zudem das 2022 auslaufende Vertragsverhältnis. Wie 4-4-2.ch erfuhr, findet aktuell kein Austausch mit dem Verein bezüglich einer möglichen Verlängerung statt. Das Team Nuhu sieht aufgrund der Vertreterrolle keine Notwendigkeit, den in weniger als einem Jahr auslaufenden Kontrakt zu verlängern.

Nuhu hat sein Schicksal in den kommenden Wochen ein Stück weit selbst in der Hand. Nach seiner schweren Knieverletzung ist die St. Galler Nummer drei wieder voll belastbar und kann somit höchstmöglichen Druck auf Zeidlers augenblickliche Lösung in der Abwehrzentrale ausüben.

  aoe       8 August, 2021 13:58
CLOSE