4-4-2
Gespräch mit Alex Frei war wichtig News

Deshalb entschied sich Bradley Fink für den FC Basel und gegen den FCZ

Bradley Fink hat sich am Mittwoch dem FC Basel angeschlossen. Der 19-Jährige hatte in der Super League auch eine andere Option, der FCZ bemühte sich ebenfalls um ihn, ging aber leer aus.

Entscheidend war vor allem ein Telefonat mit FCB-Coach Alex Frei, das den Torjäger voll überzeugt hat. «Der Call mit Trainer Alex Frei hat mich total überzeugt davon, dass ich mich beim FCB als Spieler und Person so weiterentwickeln kann, wie ich es mir erhoffe», sagt Fink. Laut «Blick» zog der FC Zürich, der ebenfalls an Fink dran war, deshalb letztlich den Kürzeren. Wobei auch Stephan Lichtsteiner einen entscheidenden Einfluss gehabt haben könnte: Der frühere Nati-Captain ist Nachwuchstrainer bei den Bebbi. Und sein Bruder Marco berät Fink. Die Wege nach Basel waren also von Beginn weg kurz.

Borussia Dortmund wollte sich in diesem Sommer übrigens nicht unbedingt vom Youngster trennen. Dieser hatte allerdings keine Lust auf eine Saison mit der zweiten Mannschaft in der 3. Liga und wollte schneller den Weg in eine höhere Liga antreten. Dies wird ihm in Basel nun ermöglicht.

  psc       18 August, 2022 10:08
CLOSE