• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
Nach dieser Saison News

Offiziell: Marco Wölfli beendet im Sommer seine Karriere

Jetzt ist es amtlich: Goalie Marco Wölfli beendet nach der aktuellen Saison seine Karriere.

Der 37-Jährige hat mit Ausnahme eines kurzen Leih-Engagements beim FC Thun seine gesamte Profikarriere bei den Young Boys bestritten. Zuletzt war er hinter David von Ballmoos die Nummer 2 der Berner. Insgesamt bestritt Marco Wölfli für YB 453 Spiele.

Der gebürtige Grenchner stiess im Sommer 1998 vom FC Solothurn zu den U17-Junioren der Berner und schaffte zwei Jahre später den Sprung in die erste Mannschaft. Das grosse Highlight war der erste YB-Meistertitel 2018 nach 32 Jahren, an dem auch Wölfli massgeblichen Anteil hatte.

Auch international hinterliess er Spuren; Wölfli bestritt für die Schweiz 11 Länderspiele und gehörte 2010 in Südafrika dem WM-Kader an. 2004 hatte er für die Schweizer U21-Auswahl an der EM in Deutschland teilgenommen.

Zu seinem Entscheid sagt der Keeper: “Das Herz hätte eigentlich noch weiterspielen wollen, aber Kopf und Bauch liessen mich spüren, dass es der richtige Zeitpunkt ist, um nach dieser Spielzeit zu sagen: Das wars, auf Wiedersehen! Natürlich werde ich sentimental werden, wenn der Vorhang gefallen ist. Ich schaue voller Freude, Stolz und Dankbarkeit auf meine Karriere zurück. Gleichzeitig freue ich mich auf die Zukunft und werde YB immer verbunden bleiben. Mir liegt es am Herzen, in den letzten drei Monaten meiner Karriere alles dafür zu tun, damit wir am Saisonende erneut Grund zum Feiern haben werden.”

YB-Sportchef Christoph Spycher zieht den Hut vor Wölfli: “Es ist in der heutigen Zeit sehr aussergewöhnlich, dass ein Spieler während seiner gesamten aktiven Laufbahn immer beim gleichen Klub unter Vertrag gestanden ist. Marcos Leistungen in den letzten zwei Jahrzehnten und seine Treue zu YB verdienen grössten Respekt. Einerseits werden wir nach dieser Saison traurig sein, dass er nicht mehr zum Kader gehören wird, anderseits aber auch dankbar für das, was Marco für YB geleistet hat. Und es besteht kein Zweifel darüber, dass er in den letzten drei Monaten seiner Karriere alles dafür tun wird, um mit YB die Saison erfolgreich abzuschliessen.”

  psc       26 Februar, 2020 14:05
CLOSE