4-4-2
Umworbene Spieler News

YB-Transfers: Diese Baustellen hat Spycher

Die Young Boys sind auf bestem Weg den oder die ersten Titel seit 1986 einzutüten. In der Meisterschaft beträgt der Vorsprung auf den FC Basel satte 13 Verlustpunkte. Und im Cup steht das Team von Trainer Adi Hütter im Final. Sportchef Christoph Spycher arbeitet nebenbei schon längst an der Mannschaft für die neue Saison – und hat eine schwierige Aufgabe.

Zahlreiche Berner haben mit starken Leistungen in dieser und teilweise auch schon in der vergangenen Saison auf sich aufmerksam gemacht. Bereits im Winter gab es aus dem Ausland grosses Interesse an diversen Akteuren. Das wird sich im Sommer noch einmal verstärken. Die grosse Frage lautet, ob die Spieler nach dieser Saison das “Projekt YB” aus persönlicher Sicht vorläufig als beendet erachten oder bleiben. Um diese Spieler geht es:

Roger Assalé

Der Wirbelwind spielt erst seit gut einem Jahr für YB, hat aber bereits grosse Spuren hinterlassen. Diese sind auch Klubs aus der Premier League nicht verborgen geblieben. Immerhin steht er bei YB bis 2021 unter Vertrag. Im Falle eines Verkaufs würde eine dicke Ablöse winken.

Kevin Mbabu

Einer der absoluten Leistungsträger der aktuellen Mannschaft. Gemeinsam mit Michael Lang ist er klar der beste Rechtsverteidiger der Liga. Ein Ausland-Abenteuer hat er bei Newcastle bereits hinter sich. Ob und wann er noch einmal in eine Topliga geht, ist vorderhand offen. Auch für ihn werden im Sommer garantiert Angebote eintreffen. Vertrag läuft bis 2020.

Jean-Pierre Nsamé

Unter anderem soll Bundesligist Gladbach ein Auge auf den Kameruner werfen – und dies, obwohl der ehemalige Servettien nicht einmal einen Stammplatz innehat. Seine Trefferquote ist aber sackstark. Der 24-Jährige bestreitet seine erste Saison bei YB. Gut möglich, dass er bleibt.

Kasim Nuhu

Einer oder vielleicht sogar der beste Innenverteidiger der Super League. Physisch unglaublich stark, dazu erst 22 Jahre alt. Es ist nicht zu erwarten, dass YB ihn noch lange halten kann. Grösster Trumpf ist die Tatsache, dass er sich in Bern sehr wohl fühlt. Dank gültigem Vertrag bis 2021 würde auch bei ihm eine hohe Ablöse winken. Allerdings muss YB bei einem Weiterverkauf die Hälfte an Ex-Klub Leganes abtreten.

Sekou Sanogo

Der 28-jährige Ivorer stand schon mehrfach unmittelbar vor dem Abgang bei YB. Aus diversen Gründen (einmal wegen einer verspäteten E-Mail) hat es dann nicht geklappt. An Interessenten wird es im Sommer auch bei ihm nicht mangeln. Ein Transfer ist absolut denkbar.

Guillaum Hoarau

Der Topverdiener im Kader von YB hat es sich in Bern gemütlich gemacht und fühlt sich pudelwohl. Er würde den Klub wohl nur verlassen, wenn ihm in einer Topliga noch einmal eine sehr attraktive Herausforderung winkt.

Miralem Sulejmani

Die Gespräche um eine Vertragsverlängerung laufen schon seit längerem. Eigentlich sieht noch immer alles danach aus, dass der Serbe einen neuen Kontrakt unterzeichnet.

Steve von Bergen

Der Kapitän entscheidet selbst, ob er weitermacht und seinen Vertrag verlängert oder nicht. Der 34-jährige Routinier ist fit und weiterhin ein Leader des Teams. Zumindest sportlich spricht nichts dagegen, dass er seine Karriere fortsetzt. Spycher würde sich freuen.

Natürlich gibt es auch noch eine ganze Reihe von weiteren Spielern, bei denen im Sommer eine Neuorientierung stattfinden könnte. Ein wichtiger Trumpf fehlt Spycher: Die Champions League-Teilnahme ist auch im Falle eines Meistertitels nicht gesichert, da eine Quali-Runde überstanden werden muss.

Abgesehen von möglichen Abgängen ist die erfolgreiche Scouting-Abteilung natürlich auch ständig daran, neue Talente zu sichten und möglicherweise an Land zu ziehen. In den vergangenen Jahren hat man zahlreiche Treffer gelandet.

  psc       16 März, 2018 14:44
CLOSE