• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
Eine Übersicht News

Die Auswirkungen des Coronavirus auf den Profisport und sein Sponsoring

Der Ausbruch des Coronavirus, der weltweit schon fast 47’000 Menschen das Leben gekostet hat, hat Sportveranstaltungen auf der ganzen Welt beeinträchtigt.

Sie wurden abgesagt und man weiß noch nicht, wie es überhaupt mit der Wieder-Programmierung aussehen wird. Die Regierungen bemühen sich, die Verbreitung des Virus zu stoppen und raten von öffentlichen Versammlungen ab.

Änderung der Pläne: Absage von Fußballspielen und Einnahmeausfälle

Fußballspiele, Konzerte, Messen, Frühlingsfeste – es werden täglich neue Veranstaltungen wegen des Coronavirus abgesagt. Die Europa League wurde abgebrochen, so auch die Spiele der Ligen in vielen betroffenen europäischen Ländern. Hier einige Beispiele: Die englische Premier League, die spanische la Liga, die deutsche Bundesliga und die europäische Champions League, sowie der Golf-Major The Masters – alles wichtige Veranstaltungen für das europäische Publikum und die Buchmacher, deren Geschäft nun nur noch online weiterläuft.

Unternehmen mit einer Offline-Präsenz sind viel härter getroffen als solche mit einem Online-Business, da die Leute zu Hause bleiben müssen und vom Computer aus wetten oder online spielen.

Die britischen Einzelhandelswetten befinden sich bereits mitten in einer schwierigen Phase, nachdem im April letzten Jahres die maximalen Einsätze an den Wettterminals für Festnetzwetten von 100 Pfund auf 2 Pfund (2,16 Euro) gesenkt wurden.

Die Einnahmen von William Hill in Großbritannien sanken im Jahresvergleich für das gesamte Jahr 2019 um 13 % auf 1,2 Milliarden Pfund, während GVC als direkte Folge der neuen Limits rund 13 % seiner Wettbüros im Laufe des Jahres schließen musste.

Die Buchmacher im Einzelhandel werden zweifellos einen weiteren Schlag auf ihre Einnahmen im Jahr 2020 erleiden. Das William Hill Casino und andere Online Casinos hoffen nun darauf, das sich die Menschen zu Hause langweilen und sich die Zeit im Online Casino vertreiben, was eine gerechtfertigte Annahme ist.

Die weltweite Besorgnis über das Coronavirus hat zu einem 11 %igen Rückgang der prognostizierten weltweiten Glücksspieleinnahmen im Jahr 2020 geführt – wobei der Bruttogewinn im Glücksspiel im Jahr 2020 gegenüber den Prognosen vor COVID19 von 473 Milliarden Dollar auf 421 Milliarden Dollar (nahe dem Niveau von 2016) herabgestuft wurde, so die Branchenanalysten von H2 Gambling Capital.

Aber wie viele Fußballvereine werden von Buchmachern gesponsert? Die Zahl ist recht hoch. Laut The Guardian, werden fast 60 % der Clubs in Englands ersten beiden Ligen in dieser Saison auf ihren Trikots Glücksspielfirmen zeigen – neun von 20 in der Premier League und erschütternde 17 von 24 Mannschaften in der Meisterschaft. Also werden diese Firmen nun Ihre Werbung in andere Bereiche verlegen müssen, um gesehen zu werden.

Auswirkungen auf Sponsoringverträge

Sportwetten Anbieter rechnen mit Verlusten, nachdem die großen europäischen Fußball-Ligen wegen Coronavirus verschoben wurden. Die Verschiebung der populären Spiele hat die lukrative Sportwetten-Industrie auf den Kopf gestellt, da die Kunden ihr Geld zurückhalten.

Das Beste für einen Buchmacher ist es, auf einem Fußballtrikot eines populären Clubs abgebildet zu sein. Es gibt mehrere Buchmacher, die berühmte europäische Mannschaften gesponsert haben.

Eine der besten Marketingtechniken, die von Casinos eingesetzt werden, ist das Anbieten von so genannten No Deposit-Boni. Mit diesen Boni erhalten Spieler kostenloses Bargeld, das sie für Einsätze verwenden können, ohne zuvor eine Einzahlung tätigen zu müssen. Buchmacher bieten auch verschiedene Boni an, aber sie versuchen, über Direktmarketing eine starke Präsenz zu gewährleisten. Es gibt wahrscheinlich kein besseres Marketing für eine Wettfirma als das Sponsoring einer Fußballmannschaft.

In England wurden beispielsweise einige der bekanntesten Fußballclubs von Buchmachern gesponsert

  • Manchester United
  • Aston Villa
  • Arsenal London
  • Chelsea London

Diese Vereine nehmen regelmäßig mehrere Millionen Dollar pro Saison für Trikot-Sponsoring-Deals ein. Darüber hinaus kosteten Bwins jüngste Trikot-Sponsoring-Deals mit Real Madrid und dem AC Mailand noch erheblich mehr.

Bislang hatten die Bundesliga-Vereine in Deutschland keinen Zugang zu dieser Art von Geldern. Die Vereine dürfen “offizielle Wettpartner” anbieten. So führen beispielsweise „Heimwetten“ Schalke 04 als offizieller Wettpartner auf, ebenso der FC St. Pauli aus der zweiten Reihe Deutschlands. Doch selbst in diesen Fällen ist das Geld, das diese Vereine mit solchen Vereinbarungen verdienen, im Vergleich zu Trikot-Sponsoring-Deals gering.

Natürlich kann ein staatliches Unternehmen trotzdem eine Mannschaft in der Bundesliga sponsern. Der FSV Mainz wird beispielsweise vom staatlichen Lotto Rheinland-Pfalz gesponsert.

Reisebeschränkungen der Regierung und durch Coronaviren hervorgerufene Ängste vor öffentlichen Versammlungen drücken die Aktienkurse von Casinofirmen weltweit nach unten:

Statistik

Quelle: Legal Sports Report

Hintergrund des Sponsorings

Die drei großen Events im schottischen Fußball zum Beispiel, werden alle von Wettbüros gesponsert. Der Buchmacher William Hill sponsert den schottischen Pokal (Scottish Cup), die Konkurrenzfirma Ladbrokes sponsert die schottische Premier League und die Liga 1 und 2, während Betfred dem schottischen Liga-Pokal seinen Namen gibt.

William Hill hat sich gegen eine weitere Verlängerung des schottischen Pokals entschieden, weil der Fußballmarkt zu sehr mit Glücksspielmarken überfüllt war, was in der Öffentlichkeit Bedenken über die Verbindung zwischen Fußball und Glücksspiel hervorrief.

Ladbrokes kam erstmals 2015 als Titelsponsor der vier schottischen Ligen ins Boot und unterzeichnete einen Zweijahresvertrag. Dieser Vertrag hatte in der ersten Saison einen Wert von 2 Millionen Pfund (2,4 Millionen Euro/ 2,6 Millionen Dollar), bevor er in der zweiten Saison auf rund 2,1 Millionen Pfund anstieg.

Betfred hat dem schottischen Ligapokal seit der Saison 2016-17 seinen Namen gegeben und der Buchmacher und die SPFL haben kürzlich eine einjährige Verlängerung vereinbart.

Es wird derzeit davon ausgegangen, dass der Glücksspielbetreiber etwas mehr als 300.000 Pfund pro Jahr für die Rechte zahlen wird.

Die Verbindung zwischen Glücksspiel und Fußball möchte von den Sponsern nicht unterstrichen werden. Wie bereits erwähnt, hat Ladbrokes bereits seinen Rückzug als Sponsor der schottischen Profi-Fußballliga zum Ende der laufenden Saison angekündigt. Vor einigen Jahren beendete auch der englische Fußballverband seine Beziehung zu der Glücksspielmarke, nachdem er nur ein Jahr in der Partnerschaft war, weil die Kritik an der Unangemessenheit seiner Beziehungen zu lokalen Buchmachern zugenommen hatte.

Ian Maxwell, der den schottischen Fußballverband leitet, erklärte, dass die Sponsorenvereinbarung mit William Hill die Entwicklung in vielen Aspekten des Spiels gefördert hat, aber auch viel Unterstützung für verschiedene Initiativen wie das Programm für psychische Gesundheit der Sportklinik Hampden gesehen hat.

  psc       2 April, 2020 15:29
CLOSE