4-4-2
Entscheid noch offen News

Djourou möchte HSV-Kapitän bleiben

Johan Djourou erhielt im vergangenen Sommer von HSV-Coach Bruno Labbadia die Kapitänsbinde. Noch wurde der Schweizer in diesem Amt für die neue Spielzeit nicht bestätigt. Geht es nach dem 29-Jährigen bleibt er der Chef der Hanseaten.

«Der Trainer entscheidet, wir haben noch nicht gesprochen. Ich bin ein Team-Player, ich mag diese Mannschaft. Ich kenne alle. Ich bin sehr gerne Kapitän», lässt er in der «Bild» durchblicken.

Djourou schätzt seine letzte Saison bis zu seiner hartnäckigen Virus-Infektion im Frühjahr als gut ein: «Ich denke, ich habe einen guten Job gemacht. Die Hinrunde war sehr gut. Das einzige Problem war in der Rückserie meine gesundheitliche Situation. Da war ich nicht in Top-Form.»

Der Schweizer Nationalspieler glaubt auch, dass der durch Neuzugänge verstärkte HSV in der neuen Saison in der Rangliste nach oben klettern kann: «Wir wollen etwas erreichen. Dafür arbeiten wir, und dafür spielen wir. Drei, vier Plätze in der Tabelle nach oben zu klettern, wäre gut. Wir haben die Qualität, etwas zu schaffen.»

Update: Bruno Labbadia hat sich auf einer Pressekonferenz am Dienstag zur Kapitänsfrage geäussert.

Der HSV-Coach stellte auch eine Verpflichtung auf der Position der Innenverteidiger in Aussicht, da die Hanseaten derzeit nur über zwei fitte zentrale Abwehrspieler verfügen (Djourou und Cabral). «Wir wissen was zu tun ist und beobachten den Markt», sagte Labbadia.

  psc       3 August, 2016 10:33
CLOSE