• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
Heitz lockte ihn News

Bestätigt: Wicky wird Cheftrainer bei Chicago Fire

Georg Heitz hat eine seiner ersten Amtshandlungen getätigt: Der Ex-FCB-Trainer Raphael Wicky wird Chefcoach bei Chicago Fire.

Nach neun äusserst erfolgreichen Jahren beim FC Basel begann für Georg Heitz erst vor wenigen Tagen das neue Abenteuer als Sportdirektor beim MLS-Franchise Chicago Fire FC. Am Freitag hat der Schweizer gleich eine seiner ersten und wichtigen Amtshandlungen perfekt gemacht, er installiert mit Raphael Wicky einen Landsmann als Cheftrainer.

Wicky lebt bereits seit einer Weile mit seiner Frau in den USA und trainierte bis zuletzt noch die U17-Auswahl des amerikanischen Verbands. Unmittelbar vor seinem Karriereende kickte der heute 42-Jährige sogar in der MLS für CD Chivas USA – nun also wird der ehemalige Nati-Star Cheftrainer in Chicago.

“Ich bin geehrt und stolz, zum Cheftrainer des Chicago Fire FC ernannt zu werden”, sagt Wicky im offiziellen Statement. “Dies ist eine Position, die mit viel Verantwortung verbunden ist, und ich kann den Fans und allen Mitarbeitern des Klubs versprechen, dass ich hart arbeiten und alles geben werde. Während der Gespräche mit Joe Mansueto und Georg Heitz hatte ich das Gefühl, dass wir alle eine ähnliche Vision für den Klub haben und wie wir ihn vorwärts bringen können. Das war mir wichtig. Chicago ist eine Weltklasse-Sportstadt und dieser Verein hat eine glänzende Zukunft, sowohl auf als auch außerhalb des Spielfeldes. Ich kann es kaum erwarten, anzufangen.”

“Ich kenne Raphael sehr gut aus unserer gemeinsamen Zeit beim FC Basel in der Schweiz”, erklärt Sportdirektor Heitz die Verpflichtung Wickys. “Er ist ein Mann von hohem Charakter, der zur Philosophie und Vision dieses Klubs passt. Er hat eine frische, moderne Einstellung zum Fussball. Raphael hat eine grosse Wertschätzung und Respekt für den Sport und aufgrund seiner Karriere, in der er sein Land unter anderem bei einer Weltmeisterschaft vertreten hat, kann er sehr gut mit den Spielern kommunizieren. Raphael, der mit Chicago vertraut ist, wollte schon immer in der MLS trainieren. Seit er in die USA gekommen ist und hier gespielt hat, war er äusserst motiviert, die MLS und das, was es braucht, um in dieser Liga erfolgreich zu sein, kennenzulernen und zu studieren. Wir sind begeistert, dass er unser neuer Cheftrainer sein wird.”

  adk       28 Dezember, 2019 10:16
CLOSE