• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
Schweizer Legionäre News

Sow trifft erstmals, 0:8-Debakel für Fernandes

Am heutigen Samstag waren wieder so einige Schweizer Legionäre auf den Fussballplätzen Europas unterwegs. Hier gibt es wie gewohnt den Überblick zu den Leistungen.

Borussia Mönchengladbach: Drei Schweizer waren für die Borussia am Ende in Leverkusen im Einsatz – und verteidigten die Tabellenführung mit einem 2:1-Erfolg. Yann Sommer hatte erneut einen guten Nachmittag erwischt und verhinderte ein ums andere Mal Leverkusener Tore. Nico Elvedi wurde auf der linken Seite der Abwehr-Dreierkette eingesetzt, war allerdings wenig im Spiel eingebunden. Dem zurzeit überragend agierenden Denis Zakaria wurde erst mal eine Pause verschrieben, er kam 20 Minuten vor Schluss.

Borussia Dortmund: Den Sieg des BVB über Wolfsburg (3:0) konnten ebenfalls einige Söldner bejubeln. Marwin Hitz stand für Roman Bürki (wieder auf der Bank), zwischen den Pfosten – und verrichtete erneut einen überzeugenden Job. Manuel Akanji rotierte wieder in die Innenverteidigung, nachdem er zuletzt auf der Bank Platz nehmen musste. Sein Rücken-Sturz kurz vor Ende der ersten Hälfte scheint nicht viel angerichtet zu haben. Kevin Mbabu schmorte auf Wolfsburger Seite auf der Bank, Renato Steffen kam in der Schlussminute auf das Feld.

Eintracht Frankfurt: Auch hier hatten die Legionäre allen Grund zur Freude – gegen den FC Bayern gewann Frankfurt überragend mit 5:1. Djibril Sow und Gelson Fernandes hatten das Mittelfeld so gut es ging im Griff, allerdings agierte der deutsche Rekordmeister extrem harmlos. Zur Freude aller erzielte Sow seinen ersten Pflichtspiel-Treffer überhaupt für die Eintracht (zum VIDEO).

Edimilson Fernandes (Mainz 05): Mega-Katastrophe für ihn und Mainz 05 – in Leipzig hagelte es eine desaströse 0:8-Niederlage. “Glück im Unglück” für den Sommer-Neuzugang, da er nach seiner Sperre in der Vorwoche erst mal auf der Bank Platz nehmen musste und am Ende auch nicht eingewechselt wurde.

Florent Hadergjonaj (Huddersfield Town): In den letzten Wochen war der Schweiz-Kosovare komplett aussen vor. Beim 1:0 in Brentford kam er immerhin mal wieder als Joker zum Einsatz – eine halbe Stunde Einsatzzeit wurde Hadergjonaj zugestanden. In der Tabelle ist Huddersfield inzwischen schon auf Platz 19 geklettert.

Josip Drmic (Norwich City): Nachdem der Nati-Stürmer zweimal ohne Einsatz blieb, kam er gegen Brighton & Hove immerhin mal wieder als Joker zum Einsatz. In der Viertelstunde konnte Drmic aber nichts mehr bewegen, Norwich unterlag mit 0:2.

  aoe       2 November, 2019 18:23
CLOSE