• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
Schweizer Legionäre News

Gladbach-Schweizer gewinnen wieder nicht, Sow dafür spektakulär

Am Samstag hatten die Schweizer Legionäre wieder viel zu tun. Unsere Schlachtenbummler waren quer durch Europa verteilt im Einsatz. Hier gibt es wie gewohnt die Übersicht zu den Leistungen.

Milos Veljkovic (Werder Bremen): Sechs Siege in Folge lassen sich mehr als sehen, das 2:1 gegen den KSC spülte die Bremer auf Tabellenplatz 2 der 2. Bundesliga. Milos Veljkovic setze mit seinem Foul nach wenigen Sekunden gleich mal ein Statement. Der gebürtige Basler war ungewohnt häufig offensiv vorzufinden, ein Treffer war ihm aber nicht vergönnt.

Jan Elvedi (Jahn Regensburg): Stand auf Schalke zum ersten Mal seit fast zwei Monaten wieder in der Regensburger Startelf – aber auch nur, weil Stammkraft Saller gelbgesperrt war. Jan Elvedi war die fehlende Spielpraxis durchaus anzumerken, sieben Ballverluste in seiner Position sind einfach zu viel.

Florent Hadergjonaj (Kasimpasa): Spielte auf der rechten Abwehrseite wie immer durch und war auch einer der Besten bei der 0:1-Niederlage bei Trabzonspor. Florent Hadergjonaj hatte fast 100 Ballaktionen und brachte nahezu 90 Prozent seiner Zuspiele an den eigenen Mann. Seine offensiven Hereingaben waren ebenfalls gefährlich.

Silvan Hefti (Genua CFC): Bleibt auch im fünften Ligaspiel nach seinem Wechsel nach Italien sieglos. Bei der Roma erreichte Genua mit Silvan Hefti immerhin ein torloses Remis. Der Rorschacher war auf der rechten Seite bemüht, von ihm sind aber keine Initialzündungen ausgegangen.

FC Augsburg – Union Berlin 2:0 (1:0)

Nach fünf Spielen ohne Niederlage hatte Urs Fischer mit seinen Mannen einmal wieder das Nachsehen – und das ausgerechnet beim sich mitten im Abstiegskampf befindlichen Augsburg. Bei den Fuggerstädtern stand mit Ruben Vargas ein Legionär in der Startelf, der noch unter der Woche von seinem Trainer angezählt worden war.

Vargas zeigte nach der Standpauke immerhin wieder gute Ansätze, scheiterte früh mit einem ungefährlichen Distanzschuss und störte nach einer halben Stunde entscheidend in der Defensive. Vor allem seine Schnelligkeit ist nach wie vor atemberaubend. Andi Zeqiri war eine Viertelstunde vor Schluss eingewechselt worden – und kam per Volley zum Abschluss, der Ball rauschte nur knapp vorbei.

Arminia Bielefeld – Borussia M’gladbach 1:1 (1:1)

Cedric Brunner war an diesem Nachmittag nicht so oft in das Spiel eingebunden, viel ging nicht über seine rechte Seite. Machte aber dennoch wie immer einen soliden Eindruck. Bitter war der Arbeitstag dagegen einmal mehr für die drei Gladbach-Schweizer Yann Sommer, Nico Elvedi und Breel Embolo, die auch im ersten Spiel nach dem Abgang von Denis Zakaria nicht gewinnen konnten.

Sommer klärte unmittelbar vor dem Pausentee stark mit den Fingerspitzen, sah aber wiederum nach der Pause nicht gut aus, als er sich mit einem ungenauen Anspiel selbst in Bedrängnis brachte. In der 67. Minute reagierte Sommer dann aber wieder stark, als er gerade noch so die Arme hochbekam. Elvedi hatte in der ersten Halbzeit eine starke Grätsche, Embolo jagte den Ball aus elf Metern in Rücklage in den Oberrang (60.). Bielefelds Edimilson Fernandes sass 90 Minuten auf der Bank.

Djibril Sow (Eintracht Frankfurt): Die SGE siegte spektakulär mit 3:2 in Stuttgart. Djibril Sow hatte nach einer Stunde etwas länger gebraucht, um sich nach einem Einsteigen des Gegners wieder zu berappeln. Kurz darauf war Schluss für den Nati-Star.

Silvan Widmer (Mainz 05): War beim 2:0 gegen Hoffenheim auf dem rechten Flügel im Einsatz. Es war nicht der Nachmittag des Silvan Widmer, von dem stolze zwölf Ballverluste ausgingen.

Benjamin Siegrist (Dundee United): Dundee steckt weiter in einer Ergebniskrise – nur eines der letzten elf Meisterschaftsspiele konnte gewonnen werden. Bei St. Johnstone gabs einmal mehr nur eine müde Nullnummer, Benjamin Siegrist rettete sein Team mit einigen starken Paraden vor einer Niederlage.

Timm Klose (Bristol City): Erhielt zum zweiten Mal in Folge ein Mandat in der Startelf – aber auch in Blackpool (1:3) reichte es nicht für den Premierensieg von Timm Klose, der als zentrales Glied der Dreierkette wieder sehr zufriedenstellend agierte.

  aoe       5 Februar, 2022 18:05
CLOSE