• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
Guardiola schiesst zurück News

Klopp & Mourinho kritisieren ManCity-Urteil

Die beiden Premier League-Trainer Jürgen Klopp und José Mourinho sind über das Urteil des Internationalen Sportgerichtshof im Fall Manchester City nicht begeistert.

Die Richter in Lausanne hatten die von der UEFA verhängte Europacup-Sperre aufgehoben. Zudem müssen die Citizens nur noch 10 statt 30 Mio. Euro Strafe zahlen. Liverpool-Trainer Jürgen Klopp sagt tags darauf auf einer Pressekonferenz, dass er nicht begeistert ist: “Ich wünsche niemandem etwas Schlechtes. Aber ich denke nicht, dass es gestern ein guter Tag für den Fussball war.” Grundsätzlich spricht sich der Reds-Coach für das von der UEFA eingeführte Financial Fairplay aus: “Ich hoffe, dass das Financial Fair Play bleibt. Es gibt zumindest Grenzen vor, das ist gut für den Fussball.”

Noch deutlichere Worte in Bezug auf das City-Urteil findet Tottenhams Cheftrainer José Mourinho. Der Portugiese spricht von einer “schändlichen Entscheidung”. Was dem Spurs-Coach sauer aufstösst ist die Tatsache, dass City weiterhin bestraft wird, offensichtlich also etwas vorliegen muss. Entweder hätte die Strafe bestehen bleiben oder ganz aufgehoben werden sollen.

Arsenal-Trainer Mikel Arteta sagt lediglich, dass ManCity die Teilnahme an der Königsklasse verdient habe. Die wenig kritischen Worte überraschen nicht, war der 38-Jährige vor seiner Amtsübernahme bei den Gunners doch während mehr als drei Jahren Co-Trainer von Guardiola bei City.

Der Coach der Skyblues fühlt sich hingegen bestätigt und ist glücklich über das Urteil des CAS. Er spricht von einem “guten Tag für den Fussball”. Den Kontrahenten um Liverpool und Co rief er zu: “Hört auf, hinter unserem Rücken zu tuscheln – kommt auf den Platz!” Und weiter: “Man sollte sich bei uns entschuldigen. Was wir getan haben, war richtig. Wir wurden nicht gesperrt, weil wir die Regeln des Financial Fair Play befolgt haben – sonst wären wir ja gesperrt worden.” An die Gegner richtete er folgende Worte: “Sie haben abseits des Platzes verloren. Jetzt müssen sie uns auf dem Platz besiegen, das ist Sport.”

Guardiola sagt, dass die Unschuldsvermutung im Falle von ManCity nie gegolten habe. Die Entscheidung des CAS beweise, dass “alles, was die Leute behauptet haben, unwahr ist.”

  psc       14 Juli, 2020 15:58
CLOSE