4-4-2
Sollte eigentlich gehen
News

Torino-Coach singt Loblied auf Ricardo Rodriguez: "Etwas Besonderes"

Wie in der Nati nimmt Ricardo Rodriguez auch beim FC Turin eine Führungsrolle ein. Ivan Juric zeigt sich begeistert von dem Zürcher, der den Klub vor einem Jahr eigentlich verlassen sollte.

Ivan Juric hat in den höchsten Tönen von Ricardo Rodriguez gesprochen. "Er ist etwas Besonderes, ein Profi, anders als wir es gewohnt sind. Er bereitet sich auf die Spiele vor, sein Kopf ist immer und nur auf das Spiel gerichtet", sagte der Trainer des FC Turin während der Pressekonferenz vor dem Heimspiel in der Serie A gegen Juventus Turin (Samstag, 18 Uhr).

In der täglichen Arbeit vermittelt Rodriguez aber offenbar einen komplett anderen Eindruck. "Wenn man ihn im Training sieht, denkt man, dass er nicht so ist, wie er sein sollte", sagte Juric. Rodriguez ist vor zwei Jahren nach Turin gewechselt, seit dieser Saison ist er sogar Captain seines Teams.

Torino verfolgte mit dem Nati-Star offensichtlich zunächst einen anderen Plan. Als Juric vor einem Jahr das Traineramt übernahm, ist Rodriguez angetragen worden, dass er sich nach einem neuen Klub umschauen muss. Als Juric den 30-Jährigen dann genauer studierte, hat sich sein Meinungsbild aber geändert.

Juric war von Beginn weg ein grosser Rodriguez-Fan: "Er hat mich schon im ersten Trainingslager überzeugt, als er eigentlich gehen sollte. Er ist ein ruhiger Typ, er redet nicht viel, aber sein Wort zählt und die anderen hören auf ihn." Rodriguez’ Vertrag läuft noch bis 2024, im Turiner Defensivblock ist er unumstritten.

  aoe       15 Oktober, 2022 11:02
CLOSE
.