4-4-2
Klare Worte News

FCZ-Captain Yannick Brecher schlägt Alarm: «Ich fühle mich leer»

FCZ-Captain Yannick Brecher findet nach der 1:5-Pleite in der Europa League gegen die PSV Eindhoven gewohnt klare Worte. Der 29-Jährige ist von seinen Vorderleuten masslos enttäuscht.

Das Interview mit «blue Sport» beginnt er mit der Aussage, dass er jetzt aufpassen müsse, was er sagt. Sein Fazit ist dann knallhart: «Wir sind von der ersten Minute an bis zum Schluss vorgeführt worden. Das war ein Riesen-Klassenunterschied auf dem Platz.» Brecher sagt, dass sein Team natürlich erwartet hätte, dass es schwierig würde, «aber dass wir gleich so unter die Räder kommen, ist für mich erschreckend.»

Der Meistergoalie fühlt sich schlicht «leer». Die Mannschaft habe sich zwar viel vorgenommen, aber von der ersten Minute an sei alles gegen sie gelaufen. Es habe wieder «geschenkte Tore» gegeben. Moralisch sei dies jedes Mal der Killer. «Es ist im Moment extrem schwierig da rauszukommen. Wir schaffen es nicht, die kleinen Rückschläge zu überwinden und uns aufzubäumen. Daran müssten wir arbeiten.» Dies sei bisher die Geschichte der gesamten Saison: «Wenn wir das nicht drehen können, werden die Resultate nicht besser.»

Seine Vorderleute seien immer einen Schritt zu spät gewesen, hätten keinen einzigen zweiten Ball halten können und seien gar nicht erst in die Zweikämpfe gekommen. Nun müsse der Fokus voll auf die Meisterschaft gelenkt zu werden.

FCZ-Routinier Blerim Dzemaili findet keine Erklärung für die Leistung des Meisters. Jeder Einzelne müsse nun selbstkritischer werden: «Wir haben es uns erarbeitet, dass wir gegen solche Mannschaft spielen dürfen. Aber so aufzutreten, bringt nichts. Wir müssen uns an der eigenen Nase nehmen und analysieren, was nicht läuft.» Dem 36-Jährigen fehlt schlicht die «Leidenschaft». Die Mannschaft müsse wieder kämpfen und einen Block bilden. Dies sei derzeit nicht der Fall.

In der Meisterschaft empfängt der FCZ am Sonntag den FC Winterthur zum Zürcher Derby. Im 10. Spiel soll endlich der erste Sieg her. Dafür bedarf es allerdings einer deutlichen Leistungssteigerung.

  psc       6 Oktober, 2022 21:07
CLOSE