• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
Nur Remis gegen Aufsteiger Vaduz News

Sforza patzt zum Super-League-Debüt mit dem FC Basel

Der FC Basel startet mit einem ernüchternden Remis gegen Aufsteiger Vaduz in die neue Spielzeit der Super League. Der FC St. Gallen schlägt derweil den FC Sion und Lausanne fährt gegen Servette einen Heimdreier ein.

FC Basel 2:2 FC Vaduz
Den Super-League-Auftakt mit den Bebbi hat sich Ciriaco Sforza mit Sicherheit anders vorgestellt. Trotz Vorteilen in sämtlichen Spielbereichen gelang es dem FCB gegen Aufsteiger Vaduz nicht, die ersten Drei Punkte einzufahren. Durch Arthur Cabral in der 6. Minute in Führung gegangen, glich Manuel Sutter für die Gäste in Minute 29 aus. Noch vor der Halbzeit schoss Valentin Stocker (38.) die erneute Führung für die Gäste. Die nötige Kaltschnäuzigkeit lässt das Sforza-Team allerdings vermissen und kassierte somit durch Nicolae Milinceanu in der 78. den erneuten Ausgleich.

FC St. Gallen 1:0 FC Sion
Der FC St. Gallen fährt in der ersten runde einen knappen, aber dennoch souveränen Heimsieg gegen den FC Sion ein. In der 38. Spielminute war es Betim Fazliji, der die Espen in Front katapultierte. In der zweiten Hälfte passierte außer der Roten Karte von Sions Ayoub Abdellaoui (57.) nichts mehr.

Lausanne-Sport 2:1 Servette FC
Auch in Lausanne gibt es einen Heimsieg. Die Truppe von Giorgio Contini kann am Ende aber von einem glücklichen Sieg sprechen, denn Servette hat trotz langem Rückstand dagegengehalten und war kurz davor, den Ausgleich zu erzielen. Die Treffer erzielten Aldin Turkes (17.) und Christian Schneuwly (59.) für Lausanne und Grejohn Kyei in der 83. per Penalty für Servette.

  adk       20 September, 2020 18:01
CLOSE