4-4-2
Aktuell bei Manchester United News

Nishan Burkart: Neues Schweizer Wunderkind im Porträt

Neben Lorenzo Gonzalez macht ein weiterer Schweizer Youngster in England Karriere. Der 17-jährige Nishan Burkart spielt in dieser Saison in der U18 von Manchester United.

Ende Januar wird der Angreifer mit britischen Wurzeln 18 Jahre jung. Seit Sommer 2016 steht er in Diensten der Red Devils. In seiner ersten Spielzeit in der U18 von United erzielte er in 24 Partien fünf Tore und lieferte vier Assists. In dieser Saison läuft es noch besser – fünf Tore und vier Vorlagen nach lediglich neun Einsätzen.

Ebenso wie Gonzalez gehört Burkart dem 2000er Jahrgang an und beide zählen in dieser Altersklasse zu den grössten Talenten – weltweit. Der Youngster, der vor eineinhalb Jahren vom FC Zürich auf die Insel wechselte, stammt aus einer Sportlerfamilie. Allerdings waren Vater Stefan und Mutter Helen Barnett (Britin) auf zahlreichen Tartanbahnen dieser Welt unterwegs – und dabei sehr erfolgreich. Wenngleich Nishan diesen Weg nicht gegangen ist, hat er die Gene eines Sprinters. Seine Entscheidung gegen die Leichtathletik ist einfach: „Mir war das zu langweilig“, begründet er.

Dass er irgendwann bei einem der erfolgreichsten Fussball-Mannschaften Europas seine Karriere voranbringen würde, war nicht zu erwarten. Schliesslich wurde er zunächst beim FC Urdorf abgelehnt, weil man sein fussballerisches Talent verkannte. Stattdessen ging es für ihn als damals Achtjährigen zum FC Zürich. Dort wurde er in der U15 Torschützenkönig der höchsten Jugendliga – mit 25 Treffern.

Zu seinen stärken zählt eigenen Angaben zufolge, dass er das Spiel gut lesen kann: „Ich antizipiere gefährliche Situationen und weiche den gegnerischen Beinen mit einem Sprung oder einer Richtungsänderung aus“, erklärte er im Gespräch mit „Credit Suisse“. Seine Vorbilder sind Neymar und Luis Suarez: „Der eine ein trickreicher Tänzer, der andere ein eiskalter Scorer – eine Kreuzung der beiden, das wär‘ ich gern.“ Auch bei seinen damaligen Einsätzen im Nati-Nachwuchs wurde sein Talent bestätigt. U16-Nationalcoach Yves Débonnaire hatte einst gesagt: „Er gehört zu den Spielern, die den Unterschied ausmachen können, und er ist äusserst vielseitig.“

Als im Sommer 2016 schliesslich der grosse Sprung nach England bevorstand, musste er sich lediglich noch für einen Klub entscheiden, denn neben den Red Devils wollten ihn auch Chelsea, Arsenal, City und Tottenham haben. Er selbst erklärte, dass er auf sein Bauchgefühl vertraut habe. Wenngleich sein Talent ohne Zweifel vorhanden ist, ist der Weg ins Old Trafford noch sehr weit – obwohl er mitunter gleich nebenan traninert. Zum einen spielt er nach wie vor in der U18, zum anderen verstärkt sich der von José Mourinho trainierte Premier Ligist jährlich mit millionenschweren Topstars. Nur selten schafft es ein Talent aus dem eigenen Nachwuchs nach ganz oben. Einer von ihnen ist Marcus Rashford, der es nicht nur binnen kürzester Zeit zum Stammspieler schaffte, sondern auch regelmässig im Aufgebot der „Three Lions“ steht.

Nishan Burkart kündigte aber bereits mehrfach an, weiter hart arbeiten zu wollen, um seinen Traum vom Profifussballer zu verwirklichen. Am Training mit den Stars durfte er auch bereits teilnehmen: „Wir haben schon mit ihnen trainiert und sitzen am Mittag in derselben Kantine. Sie grüssen uns, sind überhaupt nicht abgehoben“, sagte Burkart im Interview mit „Blick“.

Und wer weiss, vielleicht schafft es der 17-Jährige eines Tages ja doch und spielt möglicherweise an der Seite von Rashford, Martial oder Lukaku. Bei optimalem Verlauf ist ja auch ein direktes Duell mit seinem U19-Nationalmannschaftskollegen Loreno Gonzalez (Manchester City U23) auf der grossen englischen Bühne möglich. Andernfalls würde er es auch verschmerzen, wenn es nicht reicht: „Wenn das nicht klappt, dann habe ich sicher eine hervorragende fussballerische Ausbildung genossen.“

(Text: Michael Hacker)

  aoe       12 Januar, 2018 17:36
CLOSE