4-4-2
Wechsel hat sich gelohnt News

Enthüllung: Griezmann verdiente bei Atletico viel mehr als bei Barça

Der Wechsel des französischen Weltmeisters Antoine Griezmann von Atlético zu Barcelona im Jahr 2019 hat sich finanziell für den Torjäger nicht ausgezahlt.

Die spanische Zeitung «El Mundo» setzt ihre Berichterstattung in den «Barçaleaks» fort und widmet sich nun der Personalie Griezmann. Dabei hatte sie angeblich Einsicht in Vertragsdokumente. Die Tageszeitschrift berichtet, dass der inzwischen 31-Jährige nach seinem Wechsel zu den Katalanen im Sommer 2019 nur noch ungefähr die Hälfte von dem verdiente, was er zuvor bei Atlético kassierte.

2018 verlängerte Griezmann seinen damaligen Vertrag bei den Rojiblancos bis 2023. Demnach kassierte er dafür in der ersten Saison ein Jahresverdienst von 17 Mio. Euro plus 3 Mio. Euro Boni. In den darauffolgenden Jahren wären es jeweils 20 Mio. Euro plus Boni gewesen. Um seinen Traum vom Wechsel zu Barça zu verwirklichen, verzichtete er im Sommer 2019 auf ziemlich viel Geld. Bei den Katalanen kassierte er nach Abzug der Steuern nur noch etwa halb so viel wie in Madrid.

Nicht nur sportlich, sondern auch finanziell hat sich der Wechsel letztlich nicht ausgezahlt. Nach zwei Jahren kehrte Griezmann im Sommer 2021 auf Leihbasis wieder zu Atlético zurück.

Die beiden involvierten Vereine streiten nun um die Modalitäten bezüglich der festen Übernahme Griezmanns durch Atlético. Es wird erwartet, dass sich die Klubs letztlich aussergerichtlich einigen. Die Ablöse könnte im kommenden Sommer rund 25 Mio. Euro betragen.

  psc       26 September, 2022 17:09
CLOSE