• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
Bei Testspiel News

FCSG äussert sich zu Rassimus-Vorwurf gegen Spieler

Gegen einen Spieler des FC St. Gallen wurden nach dem Testspiel gegen den VfL Bochum (3:0) happige Rassismus-Vorwürfe laut. Der Profi wehrt sich und streitet diese ab, wie sein Klub nun mitteilt.

Laut “Blick” handelt es sich beim betroffenen Spieler um den 25-jährige Tunesier Slimen Kchouk. Er soll den 20-jährigen Osei-Tutu im Testspiel am Dienstag rassistisch beleidigt haben. Der Leihprofi von Arsenal beschwerte sich beim Schiedsrichter und verliess den Platz kurz vor Ende der ersten Halbzeit zunächst. Später kehrte er zurück.

Der FC St. Gallen hat sich am Mittwochnachmittag auf seiner Webseite wie folgt geäussert: “Der FC St.Gallen stellt klar, dass er jede Form von Rassismus und Diskriminierung aufs Schärfste verurteilt. Entsprechende Verfehlungen würden ohne jeden Toleranzspielraum sanktioniert.

Mit unseren Spielern aus verschiedenen Ländern und Kulturen sind wir ein Beispiel für gegenseitiges Verständnis und Toleranz. Unsere Spieler pflegen einen respektvollen Umgang untereinander, völlig unabhängig von Herkunft, Hautfarbe oder Religion. Der betroffene Spieler hat in einem klärenden Gespräch mit den Verantwortlichen glaubhaft versichert, sich auch gestern im Spiel gegen den VfL Bochum an diesen Vereinsgrundsatz gehalten zu haben.” Kchouk streitet die erhobenen Vorwürfe also klar ab. Ob die Sache damit vom Tisch ist, wird sich zeigen. Ein Video, das zeigt, was genau vorgefallen ist, liegt offenbar nicht vor. Das Spiel wurde aufgezeichnet und übertragen, auf jeden Bildern ist aber nur zu erkennen, wie sich Osei-Tutu abwendet.

  psc       10 Juli, 2019 15:11
CLOSE