4-4-2
Sportchef Alain Sutter spricht News

Wer beim FCSG gehen muss und wer bleiben soll

St. Gallens Sportchef Alain Sutter hat einen Einblick in die Kaderplanungen für die kommende Saison gegeben.

Im Gespräch mit dem “Tagblatt” äussert sich der FCSG-Verantwortliche zu möglichen Ab- und Zugängen für die kommende Spielzeit. Klar ist nach seiner Aussage, dass Philippe Koch keine Zukunft mehr im Verein hat. Auch Linksverteidiger Andreas Wittwer wird den Verein verlassen. Nassim Ben Khalifa hat seit Winter die Wechselfreigabe erhalten. Er steht allerdings noch bis 2020 unter Vertrag. Sollte sich kein Abnehmer finden, würde er im Kader bleiben.

Bei Innenverteidiger Alain Wiss, der wegen eines Kreuzbandrisses bis Saisonende ausfällt, hat ein Umdenken stattgefunden: “Wir wollen ihm die Möglichkeit geben, bei uns wieder in den Spielprozess zu finden. Wir wollten ihn nicht seiner Situation überlassen”, sagt Sutter.

Zu weiteren Personalien gibt der FCSG-Sportchef wie folgt Einblick: “Bei Majeed Ashimeru liegt der Entscheid bei Salzburg. Musah Nuhu und Axel Bakayoko würden wir gerne behalten, daran arbeite ich. Bei Leonel Mosevich müssen wir zuerst sehen, wohin er sich entwickelt. Simone Rapp wäre vom Profil her perfekt für uns, aber er gehört Lausanne.” Klar ist, dass die St. Galler im Sommer auf der rechten Verteidigerposition nachlegen werden. Dort steht derzeit nur Nicolas Lüchinger zur Verfügung. Sutter möchte weiterhin daran festhalten, junge und talentierte Spieler zu verpflichten. Er betont erneut, dass die finanziellen Möglichkeiten begrenzt seien.

Eine Befürchtung, die vor allem medial verbreitet wird, ist, dass Trainer Peter Zeidler “abgeworben” werden könnte. Sutter würde dies sehr bedauern: “Jeder Verein, der einen Trainer sucht, muss irgendwann auch auf den Namen Peter Zeidler stossen. Logisch ist er begehrt auf dem Markt, weil er einfach hervorragende Arbeit leistet. Nicht umsonst rufen mich viele Berater an, die ihre Spieler bei uns platzieren wollen. Dank Peter Zeidler bekommt der FC St.Gallen Spieler, die er sonst nicht erhalten würde. Es ist nicht selbstverständlich, dass er unser Trainer ist. Ich gehe jetzt aber nicht davon aus, dass Peter Zeidler im Sommer uns verlässt. Aber im Fussball gibt es keine absoluten Garantien.”

  psc       3 April, 2019 11:30
CLOSE