4-4-2
Anspruchsvolle Aufgabe in Zürich News

Neuer GC-Boss Bernt Haas: «Vergangenheit interessiert nicht mehr»

Der Grasshopper Club Zürich hat extrem turbulente Tage hinter sich. Bernt Haas ist als neuer Sportchef des Rekordmeisters mit der Aufgabe betraut worden, wieder Ruhe in das aufgebrachte Umfeld zu bekommen. Dabei gilt: Blickrichtung stets nach vorne.

Am Freitag hat der Grasshopper Club Zürich Bernt Haas als neuen Sportchef vorgestellt. «Es sind verschiedene Gründe, am Ende war auch das Projekt mit Sky Sun ausschlaggebend», erklärt Haas gegenüber dem vereinseigenen TV, warum er sich für die Aufgabe beim Rekordmeister entschieden hat. «Es sind Ambitionen vorhanden, das Wir-Gefühl soll wieder hergebracht werden. Ich weiss, was der Klub bedeutet, und ich weiss auch, was mir der Klub früher bedeutet hat.»

Haas kennt den Klub aus dem Effeff, spielte während seiner aktiven Zeit 194-mal für GC und hat seinen ehemaligen und jetzigen Arbeitgeber natürlich nie aus den Augen verloren. Der 44-Jährige will nun anpacken und die Zürcher nach sportlich durchwachsenen Zeiten und der zuletzt grossen Aufregung wieder in ruhigere Fahrwasser führen.

Das Geschehene spielt dabei keine Rolle. «Die Vergangenheit interessiert nicht mehr viel, wir wollen in der Zukunft etwas ändern», blickt Haas nach vorne. Der österreichisch-schweizerische Manager kennt Giorgio Contini noch aus der gemeinsamen Zeit beim FC Vaduz. Ein Austausch hat bereits stattgefunden.

Kennenlernphase mit Giorgio Contini übersprungen

Man könne die Kennenlernphase schon mal überspringen, meint Haas. «Es ist ein Vorteil, wenn man sich kennt – da braucht man keine Anlaufzeit.» Bei einem Telefonat wusste Contini aber noch nicht, dass Haas schon bald wieder sein neuer Vorgesetzter sein wird. «Es war eher Smalltalk, er hat das bis zuletzt nicht gewusst.»

Mit den Zuzügen von Justin Hammel (21) und Tsiy William Ndenge (25) soll es das auf dem Transfermarkt noch nicht gewesen sein. Priorität auf dem Transfermarkt sei es, die Mannschaft weiter ergänzen zu können und konkurrenzfähig zu machen, meint Haas, der mit Präsident Sky Sun «stundenlang philosophiert» habe: «Es sind Leute da, die wollen etwas schaffen. Wir spüren die Aufbruchsstimmung.»

Foto: Screenshot «Sächsedachzg TV»

  aoe       2 Juli, 2022 11:21
CLOSE