4-4-2
Schweizer Legionäre News

Teufelskerl Sommer, Schär im Wonderland

Endlich geht auch die Bundesliga am Wochenende wieder los! Die Schweizer Legionäre hatten heute einiges geboten, wir liefern den Überblick.

Übersicht Borussia Mönchengladbach: Die Fohlen-Schweizer siegten danke eines überragenden Yann Sommer in Leverkusen mit 1:0. Liest man sich die Live-Ticker auf den einschlägigen Seiten durch, findet fast nur der Goalie Verwendung. Kevin Havertz und Julian Brandt scheiterten jeweils mit Grosschancen, der Rest war sichere Beute für Sommer. Apropos Grosschance: Diese hatte Elvedi in Halbzeit eins, er scheiterte aber per Kopfball an Hradecky. Auch Michael Lang und Denis Zakaria fanden sich in der Startformation. Josip Drmic war nicht im Kader.

Gélson Fernandes (Eintracht Frankfurt): Liess an der Seite von Neuzugang Rode gegen Freiburg (3:1) nur wenig zu. Ging nach einer halben Stunde rabiat zu Werke und erhielt nach Foul an Niederlechner die Gelbe Karte. Es war seine fünfte, so dass er beim kommenden Spiel in Bremen fehlt.

Pirmin Schwegler (Hannover 96): Es läuft auch im neuen Jahr nicht für 96. Schwegler und Co. unterlagen vor heimischer Kulisse dem Gast aus Bremen mit 0:1. Schwegler sorgte – wie schon so oft – mit seinen ruhenden Bällen für Gefahr. Am Ende jedoch ohne Fortune.

Steven Zuber (VfB Stuttgart): Stand nach seiner Ausleihe gleich mal von Beginn an auf dem Rasen – sah jedoch eine teils erschreckend schwache Leistung seiner Mannschaft, die mit 2:3 zu Hause gegen Mainz leer ausging. Zuber selbst kann an sich zufrieden sein. Er hatte zwei gute Möglichkeiten, die er jedoch nicht nutzen konnte.

Saidy Janko (Nottingham Forest): Es geht ein bisschen der Anschluss an die Playoff-Plätze verloren. Schuld ist die 0:1-Heimniederlage gegen Bristol, die Janko von Beginn an miterlebte. Rechts hinten in der Viererkette spielte er durch, kurz vor Schluss holte sich der Schweizer noch die Gelbe Karte ab.

Ezgjan Alioski (Leeds United): Das Spiel gegen Stoke ging zwar mit 1:2 verloren. Alioski hatte jedoch zum wiederholten Mal einen hervorragenden Tag erwischt. Kurz vor Spielende verkürzte er noch, der Treffer kam letztlich aber zu spät.

Xherdan Shaqiri (FC Liverpool): Kam beim spektakulären 4:3 gegen Crystal Palace als Joker zum Einsatz. In seinen 20 Minuten gab er keinen Torschuss ab.

Fabian Schär (Newcastle United): In Newcastle wird der Schweizer vergöttert – zumindest für den heutigen Abend. Beim 3:0 über Cardiff schnürte Schär einen Doppelpack. Vor seinem ersten Treffer (zum VIDEO) startete er einen Sololauf, beim zweiten traf er aus kurzer Entfernung (zum VIDEO).

  aoe       19 Januar, 2019 18:26
CLOSE