4-4-2
Von Konkurrenten überholt News

Gründe durchgesickert: Deshalb steht Sergio Ramos nicht im spanischen WM-Team

Sergio Ramos (36) hat vom spanischen Nationaltrainer Luis Enrique kein Aufgebot für die WM in Katar erhalten. Letztlich ist er in der Rangordnung entscheidend zurückgefallen.

Gesetzt waren bei den Iberern in der Innenverteidigung Pau Torres (25) und Eric Garcia (21). An diesem Duo gab es für Ramos von Beginn weg kein Vorbeikommen. Entscheidend für seine Nicht-Nomination war letztlich aber, dass Enrique stattdessen auf Valencia-Profi Hugo Guillamon (22) und ManCity-Legionär Aymeric Laporte (28) setzte.

Für Guillamon spricht die Tatsache, dass er in Valencia sehr zuverlässige Dienste verrichtet und ausserdem auch im defensiven Mittelfeld einsetzbar ist, also über eine gewisse Flexibilität verfügt.

Die WM-Teilnahme von Laporte stand derweil wegen einer Knie-Operation lange auf der Kippe. Der City-Profi konnte unmittelbar vor der WM aber drei von vier Ligaspielen über die volle Distanz machen und hat Enrique damit gezeigt, dass er fit ist. Laporte hat das Rennen mit Ramos letztlich für sich entschieden.

Somit könnte die Länderspielkarriere des PSG-Verteidigers endgültig beendet sein. Der Routinier blickt auf stolze 180 Einsätze im Trikot der Furia Roja zurück. Der letzte datiert vom März 2021.

  psc       16 November, 2022 16:25
CLOSE