4-4-2
Schweizer Legionäre News

Lustenberger patzt, Klose weiter auf Platz eins

Am heutigen Samstag waren wieder zahlreiche Schweizer Legionäre im Einsatz. Wir liefern wie gewohnt die Übersicht zu deren Leistungen.

Mario Gavranovic (Dinamo Zagreb): Es hatte heute nicht sollen sein. Beim Gastspiel in Rijeka war für den Tabellenführer nichts zu holen (0:1). Gavranovic musste nach 70 Minuten vom Feld.

Valon Behrami (Udinese Calcio): Überraschender Sieg im Heimspiel gegen die Roma (1:0). Captain Behrami war im Mittelfeld stets bemüht, schaltete sich aber nur selten ins Offensivspiel ein. Nach einer Stunde kassierte er nach einem rustikalen Foul die Gelbe Karte.

Übersicht Borussia Dortmund: Knapp aber letztlich verdient holte der BVB in Mainz drei Punkte (2:1). Roman Bürki war wieder einsatzbereit und rotierte für seinen Landsmann Marwin Hitz zwischen die Pfosten. Hatte zwei gute Momente in der ersten Hälfte, sonst eher beschäftigungslos. Manuel Akanji machte in der Innenverteidigung ein abgeklärtes Spiel.

Gelson Fernandes (Eintracht Frankfurt): Kassierte schon nach 25 Minuten die Gelbe Karte, als er gegen Caiuby inklusive Ellenbogen unfair zu Werke ging. Ansonsten eher unauffällig beim 3:1 in Augsburg.

Fabian Lustenberger (Hertha BSC): War aufgrund der Berliner IV-Not wieder zentral in der Defensive gefordert. Gegen Hoffenheim (3:3) sah der Schweizer vor allem beim 0:2 durch Kramaric nicht gut aus. Zuvor drosch 1899-Goalie Baumann den Ball in den freien Raum, Lustenberger verschätzte sich dabei sträflich. Steven Zuber kam bei den Gästen nicht zum Einsatz.

Admir Mehmedi (VfL Wolfsburg): Stand gegen Leipzig (1:0) von Beginn an auf dem Feld – spielte auf der Zehn bis zur 73. Spielminute. Dann wurde er durch seinen Landsmann Renato Steffen ersetzt. Mehmedi lieferte ein starkes Spiel ab, wich auch öfters auf die Seiten aus.

Ezgjan Alioski (Leeds United): Leeds ist Zweiter in der englischen Championship, gewann am Nachmittag mit 2:0 gegen Bristol. Ein Foul bescherte Alioski schon in der ersten Halbzeit die Gelbe Karte, nach einer Stunde war Schluss für ihn.

Timm Klose (Norwich City): Steht mit Norwich weiterhin auf der Sonnenseite der Tabelle – und wusste beim 4:1 in Swansea vollauf zu überzeugen. Aus einer gesicherten Defensive spielten sich die Kanarienvögel gezielt nach vorne und hatten so am Ende keine Probleme mit der Aufgabe.

Xherdan Shaqiri (FC Liverpool): Keine Gefahr für die Reds in Watford. Beim 3:0 stand Shaqiri zum zweiten Mal in Folge in der Liga-Startelf. Das Schweizer Kraftpaket hatte noch in der ersten Halbzeit den einen oder anderen guten Einfall, liess dann aber nach und wurde ausgewechselt.

  aoe       24 November, 2018 18:11
CLOSE