• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
BVB-Schweizer will weg News

Manuel Akanji ablösefrei zu Inter Mailand? Simone Inzaghi erkennt Bedarf

Inter Mailand hat seine Aktivitäten auf dem Transfermarkt noch nicht abgeschlossen. Trainer Simone Inzaghi erkennt Bedarf in der Innenverteidigung. Gerüchte gibt es schon seit Längerem um Manuel Akanji, der in einem Jahr ablösefrei kommen könnte.

Der Wechsel von Andrea Ranocchia zum Ligakonkurrenten AC Monza bereitet Simone Inzaghi Bauchschmerzen. «Das Problem ist das fehlende Element nach dem Abgang von Ranocchia», sagte der Übungsleiter von Inter Mailand während der Pressekonferenz vor dem Auswärtsspiel in der Serie A gegen die US Lecce (Samstag, 20.45 Uhr).

Inzaghi sieht den Kader zwar grundsätzlich ausreichend aufgestellt, kündigte aber gleichwohl an: «Der Ersatz wird kommen.» Das ist als deutliches Statement zu werten, dass noch bis Ende August ein weiterer Innenverteidiger in den Kader der Nerazzurri geholt wird. Nur wer?

In der Gerüchtebörse hat Manuel Akanji schon seit Langem Hochkonjunktur. Der Schweizer Nationalspieler lehnt es nach aktuellem Stand ab, seinen 2023 auslaufenden Vertrag bei Borussia Dortmund zu verlängern. Akanji soll aber so viel Gehalt fordern, das keiner der angeblich interessierten Klubs bereit ist zu zahlen.

Manuel Akanji erst 2023 zu Inter Mailand?

Inter soll schon einen Sommer weiter denken. Laut dem Transferinsider Nicolo Schira besteht Mailänder Interesse, Akanji in einem Jahr ablösefrei unter Vertrag zu nehmen. Der BVB, das Vorhaben ist verständlich, möchte den 27-Jährigen gerne noch zu Geld machen und forciert daher einen Verkauf.

«Manuel hat einen Wert, er ist ein überragender Innenverteidiger. Wir sind entspannt, denn der Transfermarkt hat noch einige Wochen geöffnet», sagte BVB-Sportdirektor Sebastian Kehl vor gut einem Monat.

  aoe       13 August, 2022 16:25
CLOSE