4-4-2
Direktorin Frauenfussball News

Wichtige Entscheidung im Schweizer Verband: Marion Daube wird Hänni-Nachfolgerin

Der Schweizer Fussballverband hat einen wichtigen Personalentscheid getroffen: Marion Daube wird Nachfolgerin von Tatjana Hänni als Direktorin Frauenfussball.

Die 46-jährige Zürcherin übernimmt das neue Amt ab dem 1. Januar 2023. «Ich spüre eine grosse Freude und danke dem Zentralvorstand für das Vertrauen, das er mir schenk. Ich empfinde aber auch eine grosse Verantwortung. Mir ist es sehr wichtig, den Frauenfussball innerhalb des SFV nicht als Teil für sich, sondern als Teil des Ganzen zu betrachten. Dabei möchte ich die gesamte Fussballfamilie, Männer und Frauen, näher zusammenzubringen und das Potential und die Synergien im gesamten Verband nutzen, um den Frauenfussball in der Schweiz weiter voranzutreiben», sagt Daube zu ihrer neuen Aufgabe.

Seit Januar 2022 leitet sie die Kandidatur für die UEFA Women’s EURO 2025 in der Schweiz. Vor ihrem Engagement beim SFV war sie während 13 Jahren Geschäftsführerin der FCZ-Frauen.

Bis Ende Jahr ist Daube weiterhin als Projektleiterin der Kandidatur für die UEFA Women’s EURO 2025 tätig, sie ist aber bereits eng in strategische Prozesse der Direktion Frauenfussball eingebunden. So zeichnet sie unter anderem mitverantwortlich für die Suche und Wahl einer neuen Trainerin oder eines neuen Trainers für das Frauen-Nationalteam.

  psc       2 November, 2022 10:10
CLOSE