• Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
  • Team logo
4-4-2
"Ist unser Problemfall" News

Toni Polster wettert nach WM-Quali-Pleiten gegen David Alaba

Österreich hat im Kampf um die WM-Qualifikation in den vergangenen Tagen gleich zwei herbe Rückschlage hinnehmen müssen. Sturmlegende Toni Polster spricht vom “Problemfall David Alaba”.

Der Kapitän der österreichischen Nationalmannschaft konnte sowohl bei der 2:5-Niederlage in Israel am vergangenen Samstag wie auch bei der 0:1-Heimpleite gegen Schottland am Dienstag nicht die erhofften Akzente setzen. Im Gegenteil: Gerade defensiv unterliefen dem Real-Profi aussergewöhnlich viele Fehler und Unkonzentriertheiten. Österreichs Sturmlegende Toni Polster geht mit dem 28-Jährigen nun hart ins Gericht und bezeichnet diesen sogar als “Problemfall”.

“Er bemüht sich, versucht alles, aber es gibt bei ihm eine zu grosse Diskrepanz zwischen seinen Leistungen im Klub und bei der Nationalmannschaft. Das war auch schon so, als er noch bei den Bayern spielte und zieht sich wie ein roter Faden durch Alabas Karriere”, sagt Polster im Gespräch mit “Sport 1”.

Ein möglicher Grund dafür ist in den Augen des 57-Jährigen möglicherweise die Tatsache, dass Alaba in der Nationalelf meist auf einer anderen Position spielt als im Verein: “Auf der Position, die er einnimmt, muss er auch verkehrt spielen können, also mit dem Rücken zum Tor und das kann er nicht. Alaba ist dann gut, wenn er das Spiel vor sich hat.”

Polster weiter: “Vielleicht möchte Alaba zu viel und er schafft es im Nationalteam einfach nicht. Oder der Rucksack, den man ihm umhängt, ist zu gross und zu schwer. In der Innenverteidigung haben wir Martin Hinteregger und Aleksandar Dragovic, Alaba muss deshalb woanders spielen. Und das macht er wirklich nicht gut.”

Die Probleme der Nationalmannschaft alleine auf Alaba oder auch auf Trainer Franco Foda abzuwälzen, greift für Polster indes zu kurz: “Wir machen hinten zu viele Fehler, sind im Mittelfeld nicht kreativ und vorne nützen die wenigen Chancen vorne auch nicht. Es passt vorne und hinten nicht zusammen.”

Die direkte WM-Qualifikation ist für Österreich praktisch ausser Reichweite. Eine Chance könnte es noch über die Playoffs geben.

  psc       8 September, 2021 15:48
CLOSE