4-4-2
Schweizer Legionäre News

Simone Rapp trifft, Timm Klose feiert Comeback

An diesem Samstag waren wieder zahlreiche Schweizer Legionäre auf den Grünplätzen Europas unterwegs. Hier gibt es wie gewohnt die Übersicht zu den Leistungen unserer Schlachtenbummler.

Charles Pickel (US Cremonese): In Salerno reichte es für Charles Pickel und seine Teamkollegen immerhin zu einem 2:2-Remis, was den Klub allerdings nicht aus der Abstiegszone der Serie A befreite. Pickel spielte im zentralen Mittelfeld zum zweiten Mal 90 Minuten durch.

Simone Rapp (Karlsruher SC): Kam beim 1:4-Debakel gegen Kiel zur Halbzeit in die Partie. Simone Rapp erzielte dann immerhin sein zweites Saisontor (hier im VIDEO). Für den Legionär und seine Kollegen läuft es aber schon länger nicht gerade gut. Der KSC verlor gegen Kiel sein viertes Spiel in Folge.

Timm Klose (Bristol City): Ist endlich wieder fit und verhalf seiner Mannschaft mit einem starken Defensivauftritt zu einem Punkt in Middlesbrough. Das 1:1 ist für Timm Klose im Abstiegskampf gegen einen direkten Konkurrenten allerdings viel zu wenig. Mit seinem Comeback kann er allerdings sehr zufrieden sein.

Mainz 05 – VfL Wolfsburg 0:3 (0:1)

Zwei Schweizer standen in der Mainzer Startelf – Edimilson Fernandes und Silvan Widmer. Trotz der deutlichen Niederlage lieferte vor allen Dingen Fernandes eine starke Leistung ab. Mit seiner Technik spielte er den ein oder anderen schönen Pass und erzielte sogar fast noch ein Tor. Eine halbe Stunde vor Schluss ging sein Kracher nur knapp am Wolfsburger Tor vorbei. Captain Widmer war in der ersten Halbzeit an einigen Aktionen beteiligt, verlor unter anderem das entscheidende Kopfballduell vor dem 0:1. Rund 20 Minuten vor Schluss war für Widmer Schluss.

Gregor Kobel (Borussia Dortmund): Rettete beim soliden 3:0 gegen Bochum kurz nach der Pause mit dem Oberschenkel an den Pfosten. Ansonsten war Gregor Kobel weitgehend beschäftigungslos.

FC Augsburg – Eintracht Frankfurt 1:2 (1:1)

Für Ruben Vargas hatte es zum zweiten Mal in Folge nicht für die Startelf gereicht. Nach seiner Einwechslung in der 60. Minute kam aber auch nicht wirklich viel von ihm. Djibril Sow stand in der Frankfurter Defensive gewohnt sicher und wagte sich nach einer Viertelstunde sogar mal nach vorne – sein Schuss auf aus rund 20 Metern war aber leichte Beute für den Augsburger Goalie.

Manuel Akanji (Manchester City): Spielte gegen Fulham in der Innenverteidigung und entging knapp einer Blamage. Für Manuel Akanji stand am Ende ein mageres 2:1 zu Buche, was für die Titelambitionen der Skyblues nicht gerade förderlich ist, am Ende aber zählen die drei Punkte.

Remo Freuler (Nottingham Forest): Remo Freuler kommt mit seinem Team nicht weg vom letzten Tabellenplatz in der Premier League. Im Heimspiel gegen Brentford gab es diesmal immerhin ein 2:2-Remis. Freuler stand in der Startelf, spielte ordentlich und wurde kurz vor Schluss lediglich aus taktischen Gründen ausgewechselt.

  aoe       5 November, 2022 17:58
CLOSE