4-4-2
Schweizer Legionäre News

Zwei Legionäre avancieren mit Toren zum Matchwinner

An diesem Samstag waren wieder einige Schweizer Legionäre auf den Fussballplätzen dieser Welt unterwegs. Hier gibt es wie gewohnt die Übersicht zu den Leistungen unserer Schlachtenbummler.

Kwadwo Duah (1. FC Nürnberg): Mit seinem Treffer sorgte der ehemalige FCSG-Stürmer dafür, dass der Club erstmals seit drei Niederlagen wieder gewann. Kwadwo Duah erzielte in Düsseldorf den Treffer zum entscheidenden 1:0 (hier im VIDEO). Der Angreifer kommt nun auf vier Tore und ist damit der beste Nürnberger Schütze.

Nicolas Haas (FC Empoli): Und gleich der nächste Matchwinner! Nicolas Haas nutzte in der Anfangsphase seine Chance zum Abpraller und erzielte im Heimspiel gegen Monza (1:0) den entscheidenden Treffer (hier im VIDEO). Es war das erste Saisontor des Legionärs.

Djibril Sow (Eintracht Frankfurt): Was für eine brutale Show! Djibril Sow und die Seinen zerlegten Leverkusen mit 5:1. Im Mittelfeld war nicht viel zu tun für ihn, so dass dem Startelfspieler mittels Auswechslung zumindest eine Viertelstunde Pause gewährt werden konnte.

Edimilson Fernandes (Mainz 05): Fand zum zweiten Mal in Folge den Weg in die Mainzer Startelf und verteidigte als rechtes Gelenk der Dreierkette. Edimilson Fernandes hielt mit seinen Kollegen die Defensive zusammen, klärte starke siebenmal und hinterliess auch sonst einen stabilen Eindruck. Kurz vor Schluss war Fernandes noch aus der Partie genommen worden.

VfL Wolfsburg – Bor. Mönchengladbach 2:2 (1:1)

Die Gladbacher verpassten es sich mit einem Sieg beim durchwachsen in die Saison gestarteten Wolfsburg auf einen der Champions-League-Plätze zu schieben. Yann Sommer hatte in der ersten Halbzeit keine wirklich guten Szenen, weil er fast nicht gefordert wurde. Geprüft wurde erst ernsthaft unmittelbar vor Spielschluss, als Sommer einen Ball stark noch um den Pfosten lenken konnte. Nico Elvedi hatte schon nach zehn Minuten eine Nachlässigkeit in seinem Spiel, seine zögerliche Haltung an der Grundlinie verursachte zum Gladbacher Glück allerdings keinen Gegentreffer.

Remo Freuler (Nottingham Forest): Sehnt sich mit seinen Kollegen nach dem zweiten Saisonsieg. Daraus wurde allerdings wieder nichts. Remo Freuler und Co. unterlagen im Kellerduell in Wolverhampton mit 0:1. Freuler spielte auf der Sechs postiert die gesamte Partie durch.

  aoe       15 Oktober, 2022 17:46
CLOSE